Formaldehyd: Angst am Gymnasium

shz.de von
01. September 2012, 01:14 Uhr

Pinneberg | An der Pinneberger Theodor-Heuss-Schule geht die Angst um: Teile des Mobiliars sind mit Formaldehyd belastet. Zulässige Grenzwerte werden überschritten. Das haben Messungen eines Hamburger Fachlabors belegt.

Formaldehyd ist bekannt dafür, Allergien auszulösen. In hoher Konzentration gilt es als krebserregend. Der Stoff kommt in Bindemitteln und Klebstoffen vor. Manfred Bahr, stellvertretender Schulleiter: "Wir befinden uns im gesundheitsschädigenden Bereich. Es muss dringend gehandelt werden." Vor allem Schränke aus den 60er-Jahren seien mit Formaldehyd belastet. Betroffen seien die naturwissenschaftlichen Fachräume sowie der Verwaltungstrakt des Gymnasiums im Pinneberger Stadtteil Thesdorf.

Bei der Stadtverwaltung nimmt man die Situation ernst. Das Schulamt hat bereits einen Teil der Schränke entsorgen lassen. "Das ist derzeit unser Schwerpunktthema, wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung des Problems", so Amtsleiterin Traudchen Perrefort. Der Austausch des Mobiliars wird voraussichtlich 336 000 Euro kosten. Perrefort kündigte gestern zudem an, auch an allen anderen Pinneberger Schulen Raumluftmessungen zu veranlassen. Seite 8

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen