zur Navigation springen

Landesmitteln könnten helfen : Fördergeld für Sanierungsarbeiten

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Bokholt könnte 15.800 Euro bekommen. Das Geld ist für die Erneuerung von Sanitäranlagen in Schule und Sporthalle vorgesehen.

Fördergeld für Bokholt-Hanredder: Der Gemeinde hat sich die Möglichkeit eröffnet, Sanierungsarbeiten in öffentlichen Gebäuden mit Hilfe von Landesmitteln durchführen zu lassen. Auf ihrer jüngsten Sitzung fasste die Politik den Grundsatzbeschluss, die bereits jetzt gemeldeten Vorhaben bei Vorlage des Förderbescheids anzugehen. Dazu gehört die Sanierung der Sanitäranlagen der Grundschule mit dazugehörigen Fliesen- und Elektroarbeiten sowie Fliesenarbeiten im Sanitärbereich der Mehrzweckhalle. Das berichtete die stellvertretende Bürgermeisterin Katrin Weihrauch-Lenz.

Hintergrund ist, dass das Ministerium für Schule und Bildung im Haushaltsjahr 2017 zehn Millionen Euro zur Sanierung sanitärer Räume in öffentlichen Schulen bereitstellt. Im ersten Schritt haben die Schulträger beziehungsweise Gemeinden die beabsichtigten Arbeiten angemeldet. Mit dabei war auch Bokholt-Hanredder mit den erwähnten Projekten. „Nach Ende der Anmeldefrist wurden vom Ministerium für Schule und Bildung entsprechende Anmeldelisten erstellt, aus denen hervorgeht, für welche Maßnahmen nach dem Zeitpunkt des Eingangs Fördermittel reserviert werden“, erläuterte Weihrauch-Lenz. „Dazu gehören auch wir mit unserem Vorhaben.“

Fristgemäß zum 30. Juni habe die Gemeinde die Förderanträge bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) eingereicht. Die Kosten müssen bei Schulen mit weniger als 200 Schülerinnen und Schülern mindestens 5000 Euro betragen. Die Gesamtkosten in Bokholt belaufen sich nun nach der Berechnung auf etwa 21.100 Euro. Bei Anerkennung der Förderfähigkeit beträgt der Zuschussanteil laut Weihrauch-Lenz rund 15.800 Euro. Die Finanzierung des Projekts werde über einen Nachtrag zum Haushalt 2017 sichergestellt. Das Projekt müsse bis zum 31. Dezember dieses Jahres vollständig abgenommen, abgerechnet und zur Auszahlung gebracht worden sein. Die Arbeiten sollen zwischen September und Ende Oktober ausgeführt werden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen