zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

23. Oktober 2017 | 07:09 Uhr

Flexibilität hat Grenzen

vom

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 01:14 Uhr

elisabeth Meyer Es ist relativ kühl, und statt der Sonne zeigen die Regenwolken, was sie drauf haben: Freibadwetter sieht anders aus. Die Strandbad-Schließung dürfte daher während der vergangenen Tage nicht allzu viele Bürger getroffen haben. Entsprechend gering wird der Einnahmeausfall für die Stadtwerke sein. Auch die Personalkosten dürften geringer gewesen sein als sonst, da keine Mitarbeiter vorgehalten werden mussten. Aus rein betriebswirtschaftlicher Sicht ist die Entscheidung des Werkleiters, das Bad vorsorglich bis zum Ende der Saison zu schließen, daher verständlich. Auch vor dem Hintergrund des Blaualgen-Befalls war sie richtig. Sollten sich diese in den kommenden Tagen jedoch wieder verflüchtigen und das Wetter besser werden, wäre die Entscheidung für Strandbad-Fans höchst ärgerlich. Doch wie viel Flexibilität ist den Freibad-Mitarbeitern zuzumuten? Und jeden Tag zum Bad zu fahren oder sich auf anderem Wege darüber zu informieren, ob es offen ist, würde bestimmt auch vielen Besuchern nicht gefallen.

eme@a-beig.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen