Feuerwehr feiert beim Bürgermeister

Bürgermeister Bernd Reimers (Mitte links) und Wehrführer Kay Sierk eröffneten die Jubiläums-Scheunenfete der Feuerwehr Westerhorn.
Foto:
1 von 2
Bürgermeister Bernd Reimers (Mitte links) und Wehrführer Kay Sierk eröffneten die Jubiläums-Scheunenfete der Feuerwehr Westerhorn.

Große Scheunen-Fete zum 125. Geburtstag: Viel Lob für Westerhorns Brandbekämpfer / Bernd Reimers dankt den Ehrenamtlern

shz.de von
14. Juli 2015, 16:00 Uhr

Seit 125 Jahren gibt es die Freiwillige Feuerwehr Westerhorn. Gefeiert wurde das Jubiläum am Sonnabend in einer Scheune des Reimers-Hofes. Mit dabei waren unter anderem die Landjugend Hörnerkirchen, die den Tresen-Dienst übernahm, sowie die Partyband „Feeling“ aus Lüchow-Dannenberg, die bis in die späte Nacht hinein musikalisch für Stimmung sorgte.

In seiner Ansprache bedankte sich Wehrführer Kay Sierk bei seinen Gastgebern: „Toll, dass wir hier sein dürfen.“ Ursprünglich sei ein Zeltfest angedacht gewesen, doch dann habe Bernd Reimers die Scheune als Feten-Quartier ins Spiel gebracht. Mit dabei waren auch Abordnungen der benachbarten Wehren und die fast komplett vertretene heimische Ehrenabteilung. Und für das leibliche Wohl standen eine „Futterbude“ und seine Cocktailbar bereit.

Auf die 125-jährige Geschichte der Wehr ging Sierk nicht weiter ein. Wer sich für die Details interessiere, müsse „schließlich nur die Zeitung vom heutigen Tag lesen“. Eine Jubiläums-Chronik sei noch im Entstehen und soll Ende des Jahres vorliegen – „mit vielen Fotos von der Feier“. Stolz schwang mit, als Sierk betonte: „In Westerhorn wird Feuerwehrdienst nicht nur gemacht sondern auch gelebt.“

Gastgeber, Feuerwehrmitglied und Bürgermeister Bernd Reimers gratulierte der Wehr zum 125. Geburtstag und unterstrich deren Bedeutung für die Gemeinde. Anders als früher, wo es vor allem um die Brandbekämpfung gegangen sei, stünden heute technische Hilfseinsätze im Vordergrund. Die Westerhorner Feuerwehr „stützt sich auf Freiwilligkeit“, unterstrich Reimers, der hofft, dass dieses Engagement auch zukünftig nicht abebben möge.

Reimers, seines Zeichens auch Amtsvorsteher, hob die „wunderbare Zusammenarbeit“ der drei Wehren im Amtsbezirk Hörnerkirchen hervor. Auch die Gemeindevertretung stehe stets hinter den Kameraden. Eine Tatsache, die auch Sierk bestätigte. Der Wehrführer bedankte sich bei allen Sponsoren, die mit ihrer Unterstützung unter anderem die günstigen Eintrittspreise der Jubiläums-Fete ermöglicht hätten. Quasi als Beweis, dass sich die Westerhorner Wehr auch finanziell auf ihre Gemeinde verlassen kann, übergab CDU-Chef Harry Unger einen Scheck über 200 Euro.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen