zur Navigation springen

Gross Offenseth-Aspern : Feuerwehr bekommt neues Auto

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Gemeindevertretung Groß Offenseth-Aspern hat den Kauf eines neuen Löschfahrzeugs für 2016 beschlossen.

Groß Offenseth-Aspern | Die Freiwillige Feuerwehr Groß Offenseth-Aspern erhält ein neues Löschfahrzeug. Im Vorfeld sei lange über das Thema diskutiert und heftig debattiert worden, berichtete Bürgermeister Werner Schlüter. Am Donnerstagabend beschloss die Gemeindevertretung nun den Kauf. Das jetzige Löschfahrzeug sei bereits 35 Jahre alt, hieß es. Die Kosten, um es weiter einsatzbereit zu halten, wären zu groß.

Das neue Fahrzeug wird jetzt ausgeschrieben und voraussichtlich im Jahr 2016 angeschafft. Es handelt sich um ein Mittleres Löschfahrzeug, das unter anderem einen Wassertank mit fester Pumpe besitzt. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf 130  000 Euro. Vom bisherigen Fahrzeug wird vieles übernommen – beispielsweise Schläuche, Atemschutz sowie das Stromaggregat.

Während der Sitzung im Gemeindezentrum meldeten sich auch einige Zuhörer zu Wort. So wollte beispielsweise eine Bürgerin wissen, ob geplant sei, auch in Groß Offenseth-Aspern Flüchtlinge aufzunehmen. „So lange woanders ausreichend Wohnraum zur Verfügung gestellt wird, voraussichtlich nicht“, antwortete Bürgermeister Werner Schlüter. „Allerdings kann der Fall durchaus eintreten, und dann sind wir auch gefordert.“ Einige Hinweise von Zuhörern galten dem teilweise schlechten Zustand der Dorfstraße, wo sich beispielsweise an einigen Stellen Risse zeigten. Man müsse handeln, bevor daraus Schlaglöcher entstehen, hieß es. Das werde die Gemeinde schnellstmöglich in Angriff nehmen, versprach Schlüter.

Auch Haushaltsfragen standen im Mittelpunkt der Sitzung. So berieten die Kommunalpolitiker über den Jahresabschluss 2014. Der Jahresüberschuss in Höhe von etwa 23  200 Euro wird der Rücklage zugeführt. Zudem wurde der Haushalts für 2016 erlassen, der im Ergebnisplan mit einem Jahresüberschuss von 41  600 Euro festgesetzt wird.

Die Gemeindevertreter beschlossen auch die fünfte Änderung des Flächennutzungsplans für das Gebiet südwestlich der Landesstraße 112 und nördlich der Rosenstraße. Dabei geht es um ein Sondergebiet für den Polo-Reitsport sowie eine Grünfläche für den Polosport. Ein Teilbereich der Polo-Reitsport-Fläche lag innerhalb des Landschaftsschutzgebietes, das langwierige Genehmigungsverfahren dafür lief noch. Nun hat sich Inhaber Christopher Kirsch dazu entschlossen, die dort geplante Polo-Halle an einem anderen Standort auf dem Hofgrundstück zu bauen. Die Fläche wird reduziert und reicht dann nicht mehr in das Landschaftsschutzgebiet hinein.

Der Schleswig-Holsteinische Landtag hat Ende Juni 2015 entschieden, ein neues Gesetz zur Vorbeugung und Abwehr der von Hunden ausgehenden Gefahren zu erlassen, das am 1. Januar 2016 in Kraft tritt. Es sieht unter anderem vor, die Rasseliste für gefährliche Hunde abzuschaffen. Die gemeindlichen Satzungen müssen dahingehend angepasst werden. Dies geschieht auch in Groß Offenseth-Aspern, beschloss das Kommunalparlament.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen