zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

16. Dezember 2017 | 18:02 Uhr

Barmstedt : Faszinierende Bilder im Gefängnis

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Der Galerist Gerd Uhlig zeigt in einer Ausstellung im Schlossgefängnis bis 24. März Arbeiten von Volker Kretschmer.

shz.de von
erstellt am 21.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Seine Bilder strahlen Ruhe aus, die Landschaften sind ländlich und weit. Kein Wunder, Volker Kretschmer (69) aus Borstel-Hohenraden hat diese Impressionen auf seinen Segeltörns etwa in den Norden alle mit eigenen Augen gesehen und sie in Form von Bildern konserviert. Eine Auswahl davon zeigt Galerist Gerd Uhlig im Schlossgefängnis. Die Ausstellung ist bis 24. März zu sehen. Kretschmers monatelangen Segeltouren führten ihn in die nordischen Fjordgebiete, durch das Mittelmeer an die Küste Afrikas und zu den Inseln der Karibik.

Auf dem schwimmenden Atelier lagen Pinsel und Farben stets griffbereit. Von den Eindrücken, die er bei den Lofoten und den Färöer-Inseln mitgenommen und auf die Leinwand gebannt hat, schwärmt er am meisten. Die Küstenabschnitte, von Kretschmer von der Seeseite aus zu unterschiedlichen Tageszeiten beobachtet, bieten je nach Sonneneinfall ein besonderes Gepräge. Das Licht spielt daher in seinen Gemälden eine besondere Rolle. Es verzaubert Landschaften etwa im weichen Morgenlicht oder im reflektierenden Licht.

Mit Lichtspielen Atmosphäre schaffen

Kretschmer, der Malerei, Graphik und Kunstgeschichte studierte und nach einem zusätzlichen Mathematikstudium als Lehrer an Hamburger Schulen arbeitete, schafft mit den Lichtspielen besondere Atmosphären. Dem Schatten allerdings hat er auf dem Kunstwerk mit den Boulespielern ein Schnippchen geschlagen. Die Bäume im Hintergrund zeigen mit kurzen Schatten auf die Mittagszeit hin, die Figuren werfen lange Schatten – der Künstler will mit diesem Trick auf Zeitspanne und Bedächtigkeit dieses französischen Straßensports hinweisen.

Eine andere Besonderheit auf Gemälden mit Personen ist, dass diese dem Betrachter den Rücken zukehren. Warum? Der Betrachter nimmt automatisch die Blickrichtung der gemalten Personen auf und wird damit auf das Wesentliche gelenkt. Kretschmer experimentiert auch gerne. Etwa auf den Collagen aus verschiedenen Papiermaterialien. Diese Bilder mit leichtem kubistischen Einschlag bauen Spannung auf, zeigen eine lebendige Note und laden zur genauen Betrachtung ein. Seine Werke wirken nie fotografisch - die künstlerische Komponente überwiegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen