Bullenkuhlen : Faszination Feuerwehr erleben

Laden zur Übung an der Bullenkuhlener Dorfstraße ein (v. l.): Wehrführer Ulf Glismann, Kassenwart Hans-Dieter Geist, der stellvertretende Wehrführer Sven Steffens und Schriftwart Rolf Semmelhack.
Laden zur Übung an der Bullenkuhlener Dorfstraße ein (v. l.): Wehrführer Ulf Glismann, Kassenwart Hans-Dieter Geist, der stellvertretende Wehrführer Sven Steffens und Schriftwart Rolf Semmelhack.

Die Wehr lädt für Sonnabend zur Großübung ein. Einsatzkräfte erklären Zuschauern die Abläufe bei einem Einsatz.

cut.jpg von
02. Juni 2015, 16:00 Uhr

Bullenkuhlen | Zuschauen ausdrücklich erwünscht: Wenn am kommenden Sonnabend die Sirenen in Bullenkuhlen heulen, steht für die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde und die Nachbarwehren kein gewöhnlicher Einsatz auf dem Programm. Anlässlich ihres 85-jährigen Bestehens lädt die Feuerwehr Bullenkuhlen für den 6. Juni zu einer Großübung auf einen ehemaligen landwirtschaftlichen Betrieb an der Dorfstraße 13 ein. „Wir nehmen das 85-jährige Bestehen zum Anlass, die Arbeit der Feuerwehr einem breiten Publikum vorzustellen“, sagt Wehrführer Ulf Glismann.

Teilnehmen werden die Wehren aus Bevern, Seeth-Ekholt, Kölln-Reisiek und Ellerhoop. „Sie gehören zu unserem Funkkreis“, so Glismann. Ebenfalls dabei ist die Freiwillige Feuerwehr Barmstedt. Unterstützt werden die Brandbekämpfer von den Maltesern. „Wir machen keine Alarmübung“, berichtet Glismann. „Wir wollen das ganze Einsatzspektrum der Feuerwehr aufzeigen.“ Die Übung werde daher Stück für Stück ablaufen. „Das Publikum hat die Möglichkeit, die Arbeiten an mehreren Stationen zu verfolgen. Die Abläufe werden auch erklärt“, sagt der Bullenkuhlener Wehrführer.

Ein wichtiger Aspekt der Übung sei zum Beispiel der Funk. „Wenn die Kommunikation nicht klappt, kann der Einsatz nicht klappen“, erläutert Glismann. Auch hinsichtlich der Umstellung auf den Digitalfunk komme dem Funkkreis besondere Bedeutung zu. „Der Einsatzleitwagen wird am Sonnabend vor Ort sein. Es wird kein Problem sein, Erklärungen zu bekommen.“ Die Hauptarbeit leiste der Funker bei der Anfahrt und beim Aufbau. „Deswegen sollten die Zuschauer natürlich etwas früher da sein.“ Offizieller Start der Übung ist um 13.30 Uhr.

Die Details des Einsatzes seien noch geheim, so Glismann weiter. Geplant hat die Übung Sven Steffens, der stellvertretende Wehrführer in Bullenkuhlen. Er wird den Einsatz auch leiten. Nach getaner Arbeit lädt die Feuerwehr zum Grillen am Gerätehaus ein.

Die Übung ist auch die Generalprobe für den Kreisfeuerwehrmarsch, der für Sonntag, 6. September, in Bullenkuhlen geplant ist. Dann rechnet Glismann mit bis zu 1000 Brandbekämpfern, die die zehn Kilometer lange Strecke ab 7 Uhr in Angriff nehmen werden.

In diesem Jahr feiern alle drei Wehren im Amt Hörnerkirchen ihren 125. Geburtstag. Für Sonntag, 7. Juni, laden die Brandbekämpfer daher zu einem Tag der offenen Tür ein. Von 10 bis 15 Uhr können Gäste in der Lindenstraße in Hörnerkirchen unter anderem die Einsatzfahrzeuge in Augenschein nehmen und bei Wurst und Kaffee mit den Kameraden ins Gespräch kommen. Außerdem wird der ABC-Zug erwartet. Integriert in die Feier wird die alljährliche gemeinsame Hauptübung der drei Wehren aus Westerhorn, Bokel und Höki/Osterhorn.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen