Bokholt-Hanredder im Kreis Pinneberg : Fahrer schwer verletzt: Kleintransporter kollidiert mit AKN-Zug

Das völlig demolierte Postauto nach dem Zusammenstoß auf einem Feld neben den Gleisen.

Das völlig demolierte Postauto nach dem Zusammenstoß auf einem Feld neben den Gleisen.

Der Transporter bleibt deformiert auf dem Dach liegen. Der Zug kommt erst 100 Meter weiter zum Stehen.

shz.de von
21. Juli 2017, 15:12 Uhr

Bokholt-Hanredder | Die Freiwilligen Feuerwehren Bokholt-Hanredder und Barmstedt sowie die speziellen Einsatzkräfte der Kommunalen Feuerwehrbereitschaft Kreis Pinneberg sind am Freitagmittag, um 13.30 Uhr, zu einem Bahnunfall in der Gemeinde Bokholt-Hanredder alarmiert worden. Am Bahnübergang Kortenhagen ist ein Kleintransporter der Post mit einem AKN-Zug kollidiert.

Trümmerteile liegen um den Bahnübergang verstreut.
Ulf Marek

Trümmerteile liegen um den Bahnübergang verstreut.

 

Der Transporter blieb anschließend deformiert auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Der Zug kam etwa 100 Meter weiter zum Stehen. Dabei sind die Räder teilweise aus den Gleisen gesprungen. Die 14 Passagiere des AKN-Zugs, der auf dem Weg von Elmshorn nach Barmstedt war, blieben nach ersten Informationen unverletzt. Die Feuerwehrkräfte halfen bei der Evakuierung des Zuges.

Der Triebwagen der AKN entgleiste bei dem Zusammenprall.
TVR
Der Triebwagen der AKN entgleiste bei dem Zusammenprall.
 

Der schwer verletzte Fahrer des Kleintransporters wurde nach umfangreicher Erstversorgung durch Notfallsanitäter mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik Eppendorf nach Hamburg geflogen. Zu Unfallursache, den beteiligten Personen und der Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Der Zugverkehr zwischen Sparrieshoop und Barmstedt bleibt noch bis in den frühen Abend hinein unterbrochen. Es wird versucht einen Ersatzverkehr einzurichten.

Unfall auf dem Weg zum Unfallort. Ein Kran musste einem Krankenwagen ausweichen und kippte um.
Ulf Marek

Unfall auf dem Weg zum Unfallort. Ein Kran musste einem Krankenwagen ausweichen und kippte um.

 

Auf der Landesstraße 75 ereignete sich derweil ein Folgeunfall. Der Fahrer eines Mobilkrans kam, während er versuchte einem Rettungsfahrzeug auszuweichen, das auf dem Weg zur Bahnstrecke war, mit seinem Kranwagen von der Fahrbahn ab und kippte ebenfalls um. Die Folge: Die L75 ist bis voraussichtlich 17 Uhr gesperrt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert