zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

17. Oktober 2017 | 12:09 Uhr

Langeln : Es wird ein großes Plus erwartet

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Überschuss von 200.000 Euro in 2015 prognostiziert.

shz.de von
erstellt am 20.Nov.2014 | 16:00 Uhr

Langeln | Gute Aussichten für die Gemeinde Langeln: Der Haushaltsentwurf für das Jahr 2015 weist derzeit einen Überschuss von mehr als 200.000 Euro auf. Um das Plus letztlich zu erzielen, müssen aber einige Bedingungen erfüllt werden, hieß es während der jüngsten Sitzung des Finanzausschusses.

Grund für das große Plus ist allerdings nicht ein erhöhtes Gewerbesteueraufkommen. Diese Einnahmen seien gegenüber dem vergangenen Jahr sogar leicht gesunken, teilte der Vorsitzende des Finanzausschusses, Herbert Vogt, mit. „In erheblichem Maße gestiegen sind dagegen die Schlüsselzuweisungen des Landes, die natürlich bei unserem Haushalt ins Gewicht fallen“, sagte er.

Eine weitere Einnahmequelle stellen die Baugrundstücke im Neubaugebiet „Schoolkoppel“ dar, die sich laut Vogt zuvor im Besitz der Gemeinde befanden. Zwei seien in diesem Jahr bereits verkauft worden. Wenn bis zum Jahresschluss noch drei weitere hinzukommen würden, wäre die Summe von 200.000 Euro erreicht.

Dass die Gemeinde für das nächste Jahr finanziell gut aufgestellt ist, liege aber nicht nur an den genannten Fakten. „Wir sind auf der Ausgabenseite sehr kritisch und gehen sparsam mit unseren Ressourcen um“, sagte Vogt, der die finanzielle Entwicklung insgesamt natürlich als „erfreulich“ wertet.

Der von ihm geleitete Ausschuss befasste sich während seiner jüngsten Sitzung auch mit der Bezuschussung der Familienbildungsstätte (FBS) Elmshorn. Der Finanzausschuss empfahl der Gemeindevertretung, zur Existenzsicherung der Einrichtung einen Zuschuss von 42 Euro zu zahlen – eventuell auch einen höheren im kommenden Jahr.

Auch am Breitband-Projekt der Ämter Rantzau und Elmshorn-Land nimmt Langeln weiterhin teil: Der Finanzausschuss empfahl einstimmig, den Langelner Anteil von 694,10 Euro für die Bereitstellung der finanziellen Mittel für die Ausschreibung und Beauftragung der Glasfaser-Planung zu zahlen.

Während des Amtsausschusses des Amts Rantzau steht das Thema „Schnelles Internet“ ebenfalls auf der Tagesordnung. Der Finanzausschuss des Amts hatte bereits empfohlen, finanzielle Mittel für die Ausschreibung zur Verfügung zu stellen. Die Sitzung findet am Montag, 24. November, im Dörpshuus in Bilsen statt und beginnt um 20 Uhr.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen