zur Navigation springen

Hörnerkirchen : Erfolgreiches Jahr für das DRK

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

548 Spender lassen sich in Hörnerkirchen Blut abnehmen / Helfer sammeln insgesamt 6060 Kilogramm Altkleider

shz.de von
erstellt am 15.Apr.2014 | 15:00 Uhr

Hörnerkirchen | Der Ortsverein Hörnerkirchen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) kann auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurückblicken. Bei sechs Blutspende-Terminen konnten 548 freiwillige Spender (Vorjahr: 495 Spender) zur Ader gelassen werden, darunter 23 Erstspender. Außerdem wurden 6060 Kilogramm Altkleider gesammelt. Gut besucht waren die Feste des Vereins, angefangen beim bunten Nachmittag über die Weihnachtsfeier bis hin zum auch wirtschaftlich erfolgreichen Pförtchenstand während des Abfischens am Bokeler See.

Im August des vergangenen Jahres wurde DRK-Chefin Frauke Marx in feierlichem Rahmen für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Landeshauptstadt Kiel von Ministerpräsident Torsten Albig geehrt. In ihrem Jahresbericht wies Schriftführerin Bärbel Schlünsen auf die zahlreichen Vorstandssitzungen hin, die unter anderem genutzt würden, um die einzelnen Programmpunkte zu planen.

Auch im Jahr 2014 stehen wieder sechs Blutspende-Termine an, und am 28. September soll der bunte Nachmittag im Westerhorner Lindenhof stattfinden. Für den 5. April wurde eine Altkleidersammlung geplant, und auch einen Erste-Hilfe-Kursus soll es in diesem Jahr wieder geben.

„Wir haben im Jahr 2013 Spenden in Höhe von über 5000 Euro verteilt“, so Frauke Marx. Finanzielle Hilfen gab es unter anderem für das Hospiz Elmshorn, die Elbe-Flutopfer, die Teestube Höki, den Schulverein und die heimische Landjugend, die bei ihrer 72-Stunden-Aktion unterstützt wurde.

Freuen durften sich Frauke Marx und ihr DRK-Team über den guten Besuch der Hauptversammlung, an der 65 Mitglieder teilnahmen. „Ganz toll ist, dass wir auch fünf junge Neumitglieder begrüßen konnten“, so Frauke Marx.

Außerdem stellte Michael Lozek vom Blutspendedienst in Lütjensee bei der Jahreshauptversammlung seine Arbeit vor.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen