zur Navigation springen

Gross Offenseth-Aspern : Endlich: Das neue Fahrzeug kommt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Der Finanzausschuss der Gemeinde Groß Offenseth-Aspern votiert einstimmig für die Anschaffung eines MLF für die örtliche Feuerwehr.

Gross Offenseth-Aspern | Der Finanzausschuss der Gemeinde Groß Offenseth-Aspern befasste sich auf seiner jüngsten Sitzung in den Räumen des Amts Rantzau unter anderem mit dem Jahresabschluss 2014, der Satzungsänderung über die Erhebung einer Hundesteuer sowie den Erwerb eines neuen Fahrzeuges für die örtliche Wehr. Nachdem die Prüfung des erwähnten Jahresabschlusses durch das Gremium zu keinerlei Beanstandungen geführt hat, empfahl es der Gemeindevertretung, ihn wie vorgelegt zu beschließen. So sollen die über- und außerplanmäßigen Aufwendungen in Höhe von 23.414,91 Euro und die Auszahlungen in Höhe von 17.079,86 Euro genehmigt werden. Der Jahresüberschuss von insgesamt 23.225,86 Euro sei mit 4.645,17 Euro der Ergebnisrücklage und mit 18.580,69 Euro der Allgemeinen Rücklage zuzuführen. Bei der Prüfung des Jahresabschlusses wird unter anderem kontrolliert, ob die Rechnungsbeträge sachlich und rechnerisch begründet und belegt und bei den Erträgen, Aufwendungen, Ein- und Auszahlungen sowie bei der Vermögen- und Schuldenverwaltung nach den geltenden Vorschriften verfahren worden ist. Die Gemeindevertretung muss den Jahresabschluss 2014 bis spätestens zum 31. Dezember beschließen. 

Der Schleswig-Holsteinische Landtag hat Ende Juni 2015 entschieden, ein neues Gesetz zur Vorbeugung und Abwehr der von Hunden ausgehenden Gefahren zu erlassen, das am 1. Januar kommenden Jahres in Kraft tritt. Dies sieht unter anderem vor, die Rasseliste für gefährliche Hunde abzuschaffen. Die gemeindlichen Satzungen müssen dahingehend angepasst werden. Dies solle auch in Groß Offenseth-Aspern geschehen, so der Finanzausschuss.

Die Freiwillige Feuerwehr des Ortes benötigt ein neues Löschfahrzeug. Das alte Fahrzeug, ein LF8, ist bereits, wie Wehrführer Harald Hell vor dem Gremium erläuterte, 35 Jahre alt. „Die Kosten, um es weiter einsatzbereit zu halten, wären unverhältnismäßig hoch“, argumentierte er und traf damit bei den anwesenden Ausschussmitgliedern auf Verständnis. Sie sprachen sich einstimmig dafür aus, ein neues Fahrzeug anzuschaffen. Die endgültige Entscheidung darüber fällt die Gemeindevertretung Groß Offenseth-Aspern auf ihrer nächsten Sitzung am 26. November im örtlichen Gemeindezentrum. Anschließend wird das Fahrzeug ausgeschrieben, das voraussichtlich im Jahr 2016 angeschafft werden soll. Dabei handelt es sich um ein Mittleres Löschfahrzeug (MLF). Es besitzt unter anderem einen Wassertank mit fester Pumpe“, so Hell. „Vom alten Fahrzeug übernehmen wir vieles – beispielsweise Schläuche, Atemschutz sowie das Stromaggregat.“ 

NEUE FAHRZEUGE Das planen andere Kommunen

Auch in anderen Gemeinden des Amts Rantzau sowie in der Stadt Barmstedt wird derzeit über die Anschaffung neuer Fahrzeuge für die Feuerwehren beraten. Die Barmstedter Wehr bekommt voraussichtlich Ende 2016 ein neues Tanklöschfahrzeug. Der Hauptausschuss hatte dem Kauf vor Kurzem zugestimmt. Die Bestellung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs für Bokholt-Hanredder ist für 2016 geplant. Die Feuerwehr Ellerhoop möchte zwei ihrer alten Fahrzeuge durch ein neues ersetzen. Zusätzlich soll ein neuer Mannschaftstransporter angeschafft werden. Das Thema soll im nächsten Finanzausschuss weiter beraten werden.

 
zur Startseite

von
erstellt am 24.Okt.2015 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen