Ellerhoop im Zeichen des Lotos

Blütenmeer in Ellerhoop: Etwa 3300 Besucher waren im vergangenen Jahr beim Lotosblütenfest dabei – auch wenn das Wetter nicht immer mitspielte.
Blütenmeer in Ellerhoop: Etwa 3300 Besucher waren im vergangenen Jahr beim Lotosblütenfest dabei – auch wenn das Wetter nicht immer mitspielte.

Im Arboretum wird am kommenden Sonnabend und Sonntag das Lotosblütenfest gefeiert / Wetter war bislang ideal für die Pflanzen

von
07. August 2018, 16:00 Uhr

Es ist einer der Besuchermagneten der Parksaison in Ellerhoop: Am kommenden Wochenende wird im Arboretum erneut das Lotosblütenfest gefeiert (siehe Info-Kasten). Etwa 3300 Besucher waren im vergangenen Jahr trotz Regen dabei. In diesem Jahr sind die Aussichten zumindest für den Sonnabend wesentlich besser. Und auch das Wetter in den vergangenen Wochen sei für die indischen Lotosblumen perfekt gewesen, berichtet Urte Wurtzel vom Arboretum.

Die Lotosblumen stehen im Wasser und entwickelten sich bei diesen Temperaturen prächtig, teilt Urte Wurtzel mit: „Während die stressgeplagten Gärtner in der Norddeutschen Gartenschau im Arboretum mit dem Bewässern der Gehölze, Stauden und Sommerblumen von morgens bis abends intensiv beschäftigt sind, bereiten ihnen der vom Wasser umspülte Lotos überhaupt keine Mühe.“ Die mehrere tausend Quadratmeter großen, schwimmenden Lotosflächen seien einmalig in Deutschland. Und: „Die Prognose für ein blütenreiches Lotosfest ist aufgrund der Wetterlage außerordentlich positiv. Täglich erheben sich Hunderte von neuen Knospen aus dem warmen Wasser des Parksees und entwickeln sich zu den wunderschönen rosa Blüten, die weltweit als Idealbild der Blütenform gelte“, berichtet Urte Wurtzel.

In Asien würden die Pflanzen in vielen Ländern als heilig verehrt. Außerdem haben sie dort eine große wirtschaftliche Bedeutung als Nahrungsmittel und dient medizinischen Zwecken. In Europa hingegen erscheinen sie häufig in der Werbung: Auf dem Lotosblatt haften weder Wasser noch Schmutzpartikel. Dieses als „Lotoseffekt“ bekannte Phänomen beruht aber laut Arboretum nicht auf einer glatten Oberfläche, sondern auf einer sogenannten Mikrorauhigkeit.

Um die Stars – die Lotosblumen – herum hat das Arboretum ein umfangreiches Programm gestrickt. Für Freunde der klassischen Musik gibt es Harfen- und Klavierkonzerte auf einer schwimmenden Insel inmitten blühender Lotosflächen.
Ein Highlight erwartet die Gäste mit dem aus dem NDR-Fernsehen bekannten Gartenbotschafter John Langley. Er will den Besuchern das Thema „Mit Blumen gestalten“ nahebringen. Darüber hinaus wird Langley auch bei den angebotenen Gartenführungen dabei sein.
Für Kinder wird es einen Mal- und Fotowettbewerb geben, bei dem es um die Lotosblüte gehen wird. Eine Jury soll vor der Preisverleihung die hübschesten Bilder aussuchen. Zudem können die Kinder wieder nach Bernsteinen buddeln. Als Verpflegung werden unter anderem fernöstliche Gerichte angeboten. Einige Speisen werden den Gästen thematisch passend auf Lotosblättern serviert.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen