Amt Rantzau : Einstimmig: Hachmann bleibt im Amt

Der neue Amtsausschuss des Amts Rantzau (von links): Johann Hachmann (Bevern), Werner Schlüter (Groß Offenseth-Aspern), Wiebke Uhl (Ellerhoop), Karl-Ernst Bürkner (Ellerhoop), Willi Hachmann (Bullenkuhlen), Hans-Jürgen Kublun (Lutzhorn), Katrin Schrade (Bokholt-Hanredder), Hans-Hermann Sass (Hemdingen), Kerstin Schenk-Thießen (Bilsen, als Vertreterin für Peter Lehnert), Reimer Offermann (Heede), Bernhard Froh (Langeln), Monika Bröker (Hemdingen) und Katrin Weihrauch-Lenz (Bokholt-Hanredder).
1 von 2
Der neue Amtsausschuss des Amts Rantzau (von links): Johann Hachmann (Bevern), Werner Schlüter (Groß Offenseth-Aspern), Wiebke Uhl (Ellerhoop), Karl-Ernst Bürkner (Ellerhoop), Willi Hachmann (Bullenkuhlen), Hans-Jürgen Kublun (Lutzhorn), Katrin Schrade (Bokholt-Hanredder), Hans-Hermann Sass (Hemdingen), Kerstin Schenk-Thießen (Bilsen, als Vertreterin für Peter Lehnert), Reimer Offermann (Heede), Bernhard Froh (Langeln), Monika Bröker (Hemdingen) und Katrin Weihrauch-Lenz (Bokholt-Hanredder).

Der Bürgermeister von Bullenkuhlen wird erneut zum Amtsvorsteher des Amts Rantzau gewählt. Wolfgang Mohr und Hans-Detlef Fuhlendorf werden verabschiedet.

shz.de von
11. Juli 2018, 16:00 Uhr

Barmstedt | Er macht es noch einmal: Willi Hachmann wird auch in den kommenden fünf Jahren das Amt Rantzau als Amtsvorsteher repräsentieren. Der Bullenkuhlener Bürgermeister ist am Montagabend einstimmig während der konstituierenden Sitzung des Amtsausschusses in das Amt gewählt worden, das er bereits seit 20 Jahren bekleidet. „Ich nehme die Wahl gern noch einmal an und hoffe auf eine gute Zusammenarbeit“, sagte Hachmann anschließend. In den vergangenen Jahren habe das bereits hervorragend geklappt.

Feierlich verabschiedet wurden die ehemaligen Bürgermeister von Langeln und Bokholt-Hanredder, die dem neuen Amtsausschuss nicht mehr angehören. Nach 24 Jahren in der Gemeindevertretung Langeln war Hans-Detlef Fuhlendorf nicht mehr zur Kommunalwahl, sein Amtskollege Wolfgang Mohr aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr als Bürgermeister-Kandidat angetreten. „Du bist mehr als 20 Jahre dabei“, sagte Hachmann zu Mohr. Er habe immer wieder das Zepter seiner Gemeinde in die Hand genommen, seine Aufgaben im Amtsausschuss wahrgenommen und dabei eine Prise Humor in die Sitzungen eingebracht. „Wir bedauern, dass Du die Aufgaben nicht mehr so ausführen kannst“, sagte Hachmann.

Auch bei Hans-Detlef Fuhlendorf bedankte sich der Amtsvorsteher für seine 20-jährige Mitarbeit im Amtsausschuss. Seit 1998 sei der ehemalige Langelner Bürgermeister dabei gewesen und habe „sehr kräftig sowie intensiv mitgearbeitet“ und dabei auch mal den Finger in die Wunde gelegt. Dafür sprach ihm Hachmann im Namen des Amtsausschusses Dank und Anerkennung aus. Es komme bei ihm Wehmut auf, sagte Fuhlendorf anschließend. „Wir haben viele gute Beschlüsse gefasst.“ Zudem bedankte er sich bei allen Politikern und insbesondere bei der Belegschaft des Amts Rantzau für die gute Zusammenarbeit. „Ich war sehr gern hier.“ Verabschiedet wurde auch Martin Epha aus Bokholt-Hanredder, der dem Amtsausschuss für ein Jahr angehörte.

Seit dem 1. Januar 2016 wird das Amt Rantzau hauptamtlich von Amtsdirektor Heinz Brandt geführt. Die letzten Wahlen der stellvertretenden Amtsdirektoren, Amtsvorsteher und Mitglieder des Hauptausschusses sind also noch nicht einmal drei Jahre her. Dementsprechend gab es bei der Besetzung der Posten auch kaum Veränderungen: Wiebke Uhl und Johann Hachmann wurden einstimmig als stellvertretende Amtsvorsteher wiedergewählt. Heedes Bürgermeister Reimer Offermann wird weiterhin als Vertreter von Amtsdirektor Heinz Brandt arbeiten. Zweite Stellvertreterin ist die neue Bokholter Bürgermeisterin Katrin Schrade, die das Amt von Wolfgang Mohr übernimmt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen