Jahreshauptversammlung : Einstimmig für die neue Vorsitzende beim Geflügelzüchterverein Barmstedt

Ein Ära geht zuende: Nach 31  Jahren legt Willi Meinke sein Amt als Vorsitzender des Geflügelzuchtvereins nieder.
Foto:
1 von 2
Ein Ära geht zuende: Nach 31 Jahren legt Willi Meinke sein Amt als Vorsitzender des Geflügelzuchtvereins nieder.

Nach 31 Jahren im Amt scheidet Willi Meinke als Vorsitzender aus. Susanne Lienau übernimmt seinen Posten.

shz.de von
08. Februar 2018, 16:30 Uhr

Barmstedt | Neue Führung beim Geflügelzuchtverein Barmstedt: Nach 31 Jahren im Amt scheidet Willi Meinke als Vorsitzender aus. Seine Nachfolgerin ist Susanne Lienau, die einstimmig während der jüngsten Jahreshauptversammlung des Vereins in der Gaststätte „Heeder Damm“ dazu gewählt wurde. 

Bevor die Tagesordnung zur Hauptversammlung abgearbeitet wurde, zu der auch der Punkt „Wahlen“ gehörte, stärkten sich die Mitglieder zunächst mit einem köstlichen Grünkohlessen. Von den insgesamt 55 erwachsenen und acht jugendlichen Mitgliedern waren 24 stimmberechtigte Erwachsene zur Versammlung gekommen – die meisten Jugendlichen hatten an diesem Abend andere Dinge auf dem Zettel und hatten sich entschuldigt. Bevor die Protokolle des Vorjahres verlesen wurden, gedachte die Versammlung des verstorbenen langjährigen Mitglieds Wilhelm Fritze, der seit 1957 als großer Tierliebhaber dem Verein angehörte.

Erfreulicher Zuwachs an Mitgliedern

Willi Meinke verlas im Anschluss dann den Jahresbericht 2017. „Im Verein läuft es zur Zeit recht gut. Wir verzeichneten einen Zugang an Mitgliedern bei den Erwachsenen und auch beim Nachwuchs, unserer Jugendabteilung“, sagte Meinke und lobte die gute Beteiligung an den monatlichen Versammlungen des Vereins. Trotz Internets, „wo man natürlich ebenfalls alles erfahren kann“, hätten diese Zusammenkünfte einen anderen Wert. „Man lernt sich untereinander besser kennen“, unterstrich Meinke. Der finanzielle Gewinn des Vereins werde durch die Ausstellungen des Rassegeflügels erzielt. „Es bedarf dabei allerdings vieler helfender Hände“, so Meinke, der auch noch an das zurückliegende Sommerfest erinnerte. „Das Fest bei unserem Mitglied Elke Hintz war bei sehr gutem Wetter für 25  Teilnehmer ein wirklich tolles Erlebnis“, betonte er. Seinen Ausführungen folgten die Berichte des Kassenwarts, des Zuchtwarts sowie des Jugendwarts.

Nach 31 Jahren das Amt niedergelegt

Mit großer Spannung erwartete man dann den Tagesordnungspunkt „Wahlen“, denn Willi Meinke hatte im Vorfeld anklingen lassen, nach insgesamt 31 Jahren als Vorsitzender nicht wieder zu kandidieren. Jeder sei zu ersetzen, teilte er der Runde mit. Doch, wenn seine Hilfe gewünscht werde, stünde er dem Vorstand selbstverständlich zur Seite. Die Versammlung wählte danach Susanne Lienau zur neuen Vorsitzenden – einstimmig. Sie ist seit zwei Jahren Mitglied des Vereins und nach eigener Aussage eine große Tierliebhaberin. „Das Wohl der Tiere liegt mir sehr am Herzen. Bisher habe ich fünf Hennen – allerdings fehlt mir noch ein wenig Erfahrung“, erklärte sie. Um in diesem Punkt für ihr neues Amt Abhilfe zu schaffen, wählten die Mitglieder ihr zur Seite Uwe Scharrell als beratendes Vorstandsmitglied.

Nach 20-jähriger Tätigkeit als Schriftwart kandidierte auch Astrid Holst nicht wieder, sie wurde für ihre langes Engagement zum Ehrenmitglied ernannt. Als Schriftwart folgt ihr Dominique Pavlovic. Des Weiteren wurden gewählt: Hans-Peter Mohr (Zuchtwart), Günter Iburg (Gerätewart ) und Andreas Lentfer (Ersatzkassenprüfer). Der scheidende Vorsitzende Willi Meinke wurde auf Antrag des zweiten Vorsitzenden Günter Iburg einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Mit einem Ausblick auf das Züchterjahr 2018 endete die Versammlung.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen