zur Navigation springen

Mittelaltermarkt in Barmstedt : Eine Vergnügliche Reise durch alte Zeiten

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Zahlreiche Besucher beim „Historischen und Mittelaltermarkt“ auf der Schlossinsel. Feuershows, Tänze und ein Spießrutenlauf.

shz.de von
erstellt am 08.Jun.2015 | 10:00 Uhr

Barmstedt | Ein überwiegend wolkenfreier Himmel, viel Sonnenschein und angenehme Temperaturen boten am Wochenende die besten Voraussetzungen dafür, dass die jüngste Ausgabe des zweitägigen „Historischen und Mittelaltermarktes Barmstedt“ zu einem rundum geglückten Sommerfest für die ganze Familie wurde. Zahlreiche Besucher aus der Region und darüber hinaus strömten zur Schlossinsel am Rantzauer See, um bei dem farbenfrohen und aktionsreichen Spektakel dabei zu sein. Manch einer von ihnen musste zuvor zwar eine längere Parkplatzsuche in Kauf nehmen, da rund um das Veranstaltungsgelände über viele Stunden hinweg „nichts mehr ging“, doch eine angespannte Stimmung kam deshalb nicht auf.

Auf dem zweigeteilten Veranstaltungsareal herrschte insgesamt eine durchweg entspannte Atmosphäre, die lediglich durch die unüberhörbaren Aktivitäten Napoleonischer Soldaten in recht krasser Weise unterbrochen wurde. Kein Wunder, denn die Herren – mittlerweile Stammgäste der Veranstaltungsreihe – demonstrierten einmal mehr, wie man zu Beginn des 19. Jahrhunderts mit Vorderladerwaffen im kriegerischen Ernstfall hantierte und wie laut die Verwendung von Schwarzpulver werden kann. Darüber hinaus nutzten die Mitglieder dieses „Feldbatallions“ eine günstige Gelegenheit, um Marktveranstalter Thomas Tegelhütter, der ihnen an der Zollgrenze – der Brücke vor dem Schlossgefängnis – „sehr verdächtig“ erschien, zu verhaften und vor ein Feldgericht zu stellen. Doch man ließ Gnade vor Recht ergehen: Tegelhütter kam mit einem kurzen Spießrutenlauf davon.

Aber es gab nicht nur militärjuristischen Spaß aus der Vergangenheit zu erleben, sondern eine ganze Menge mehr: Zahlreiche Händler präsentierten exquisites Kunsthandwerk, Kleidung unterschiedlichster Art – vom stilechten Kleid aus alter Zeit bis hin zum funktionalen Kettenhemd –, mittelalterliche Waffen und auch manch zunächst kurios anmutende kulinarische Spezialität. Für Unterhaltung sorgten außer den historisch kostümierten Söldnern unter anderem der Gaukler Cyrano, die Band „Freiwächter“, beeindruckende Feuershows und die Möglichkeit, in diversen Bereichen selbst aktiv zu werden.

Die Besucher konnten ihr Geschick im Axt- und Messerwerfen erproben oder zeigen, dass sie einem waschechten Schmied am Amboss durchaus hilfreich zur Seite stehen konnten. Abgerundet wurde das bunte Treiben an und auf der Rantzauer Schlossinsel mit beeindruckenden Schaukämpfen streitsüchtiger Rittersleute sowie lustigen Wurf- und Geschicklichkeitsspielen für Kinder.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen