Sechs Diebstähle in einer Nacht : Einbruch-Serie in Hemdingen

Navis, Diesel und Sporttaschen gestohlen: Die Polizei geht von Zusammenhang der Taten aus. Bürger sollen wachsam sein.

Avatar_shz von
14. November 2013, 16:51 Uhr

Zahlreiche Diebstähle und Einbrüche in Hemdingen: Gleich sieben Mal haben bislang unbekannte Täter binnen eines kurzen Zeitraums zugeschlagen. Zwischen Montag und Freitag, 4. und 8. November, brachen sie Autos auf, drangen in eine Wohnung sowie einen privaten Unterstand ein und zapften Diesel ab. Allein sechs dieser Diebstähle verzeichnete die Polizei dabei in nur einer Nacht. Die Beamten gehen davon aus, dass einige der Taten miteinander zusammenhängen.

Anwohner Joachim Radloff war nach Gesprächen im Ort die hohe Zahl der Verbrechen binnen kurzer Zeit aufgefallen. Es spricht von einem „Unwohlsein in der Gemeinde“ – und davon, dass man die Polizei unterstützen wolle. „Wichtig ist, dass alle aufgerufen sind, Augen und Ohren offen zu halten“, sagt er.

Nach Anfrage dieser Zeitung bestätigte Polizeisprecherin Sandra Mohr die Taten – und die hohe Zahl binnen kurzer Zeit. „Im Zeitraum von vergangener Woche bis heute kam es zu einer Häufung von einfachen und schweren Diebstählen in Hemdingen“, berichtet sie. Seit dem 4. November, habe die Polizei sieben Delikte gezählt: „Richtig ist, dass sechs davon in der Nacht von Donnerstag, 7. November, auf Freitag, 8. November, geschahen.“ Laut Mohr handelte es sich bei diesen sechs Taten unter anderem um Auto-Aufbrüche, bei denen der oder die Täter es auf feste sowie mobile Navis abgesehen hatten. Hinzu kommt ein Einbruch in ein leer stehendes Haus mit geringer Beute, ein einfacher Diebstahl von Sporttaschen aus einem Unterstand sowie das Abzapfen von Diesel.

120 Liter Treibstoff hatten die Diebe aus einem Tank gestohlen, berichtet ein Landwirt. „Den Tag vorher hatte ich ihn erst voll gemacht“, erzählt er im Gespräch mit dieser Zeitung. Zwar seien im Anschluss Fußspuren gefunden worden, die Polizei hätte aber keine Vergleichsspuren gehabt. Es sei nicht der erste Einbruch bei ihm, sagt der Landwirt: „Vor sechs Wochen sind bei mir 300 Liter Diesel und einige Werkzeuge wie eine Flex und eine Bohrmaschine gestohlen worden.“

Die Ermittlungen zu allen Taten dauern noch an. Nach dem Diebstahl aus dem Hausunterstand sei es gegen 3.35 Uhr zu einer sofortigen Fahndung der Polizei gekommen, da die Täter noch gesehen worden waren. Es soll sich dabei um zwei dunkel gekleidete Personen gehandelt haben, die beide einen Rucksack trugen. Eine Person soll zwischen 1,70 Meter und 1,75 Meter groß gewesen sein. „Die Fahndung verlief negativ“, so Mohr. In den besonders schweren Fällen des Diebstahl führt die Kriminalpolizei Elmshorn die Ermittlungen. Die anderen Taten werden in Barmstedt bearbeitet.

Die gute Nachricht für die Hemdinger: „Nach der besagten Nacht kehrte erst einmal Ruhe ein“, berichtet Mohr. Daher fahre die Polizei weiterhin im normalen Rahmen Streife, so die Polizeisprecherin.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen