Barmstedt : Ein Stadtlauf mit Kultcharakter

Einen großen Zuschauerauflauf verursachten die Bambinis, die nicht weniger engagiert waren als die älteren Teilnehmer.
Einen großen Zuschauerauflauf verursachten die Bambinis, die nicht weniger engagiert waren als die älteren Teilnehmer.

Buntes Rahmenprogramm und toller Sport: Veranstaltung wird zum Volksfest in Barmstedt. Medaillen für alle knapp 900 Aktiven.

Avatar_shz von
15. Juni 2015, 12:30 Uhr

Barmstedt | Bei guten Wetterbedingungen eröffneten Walker und Nordic-Walker am Sonntagmorgen den elften Barmstedter Stadtlauf. Die fünf Kilometer lange Strecke, die durch die abgesperrten Straßen der Innenstadt und um den Rantzauer See herum führte, wurde zu diesem Zeitpunkt naturgemäß nur von verhältnismäßig wenigen Zuschauern gesäumt. Das änderte sich jedoch zusehends. Bald bevölkerte sich die Innenstadt mit Menschen, die nicht nur aus der Region Barmstedt, sondern aus einem weiten Umfeld kamen: Der Stadtlauf des ausrichtenden BMTV besitzt mittlerweile Kultcharakter und strahlt weit über die Grenzen der Schusterstadt aus. Bis zum Schluss hin in der Mittagszeit nahm er mehr und mehr den Charakter eines Volksfestes an, das geprägt wurde von den etwa 900 Aktiven, den Mitwirkenden des Rahmenprogramms und den Schaulustigen.

Nach dem frühmorgendlichen Auftakt folgten die anderen Laufwettbewerbe, die allein schon durch die große Teilnehmerzahl einen faszinierenden Anblick boten. So starteten die Männer und Frauen in kaum überschaubaren Pulks zum Fünf- beziehungsweise Zehn-Kilometer-Lauf – Pulks, die sich allerdings schnell in kleine Gruppen und Einzelkämpfer auflösten.

Auch Bambinis und Kinder wollten es wissen und begaben sich auf die 500- beziehungsweise 1000-Meter-Strecke. Angefeuert von Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden setzten sie alles daran, um sich weit nach vorn zu kämpfen und einen Platz auf dem Treppchen zu erringen. Wer es miterlebte, wie der läuferische Nachwuchs durch die Straßen Barmstedts flutete, wird es nicht so schnell vergessen. Auch sechs Klassen und elf Betriebe mit zwölf Teams stellten sich der Herausforderung.

Diese Unternehmen unterstützen den Stadtlauf: Volksbank Pinneberg-Elmshorn, Stadtwerke Barmstedt, Barmer GEK, Sky-Markt, Signal-Iduna-Agentur Lars Kurzweil, Provinzial-Bezirkskommissare Schliemann und Stange, Baugeschäft Peter Helms, Fit & Fun, Thomas Hellfeuer-Fick, Hotel-Restaurant Seegarten, Kremer Glismann, Mobile Häusliche Pflege sowie Privilegierte Apotheke.

Eine schöne Geste des Veranstalters war, dass jeder Teilnehmer eine Medaille erhielt: Niemand musste mit leeren Händen den Heimweg antreten. Die jeweils drei schnellsten Männer und Frauen eines jeden Wettbewerbs wurden auf der Bühne geehrt. Dazu gehörte auch Karl-Heinz Heinrichsen aus Hamburg, der beim ersten Start antrat. Er war 2013 Zweiter bei den Walkern geworden und hoffte nun ebenfalls auf einen guten Platz. Er wurde nicht enttäuscht und ging als Sieger durchs Ziel.

Ein buntes Unterhaltungsprogramm trug zur Bereicherung des Stadtlaufs bei. Es wurde gestaltet von vier verschiedenen Gruppen der Hip-Hop-Tänzer im BMTV, den Trommlern von Alegria da Bahia sowie der Ballettschule Barmstedt.

Zehn-Kilometer-Lauf: 1. Mattes Paul Blume, TSV Uetersen (0:35:14 Stunden); Frauen: Anja Martin, Hemdingen (0:46:37)
Fünf-Kilometer-Lauf: 1. Volker Schmitz, Elmshorn (0:17:57 Stunden); Frauen: Silja Rohlfing, LG Elmshorn (0:20:12)
Walking fünf Kilometer: 1. Karl-Heinz Heinrichsen, Hamburg (0:33:43 Stunden); Frauen: Doris Lewerenz, Die Kaki Walker (0:35:12)
Nordic Walking fünf Kilometer: 1. Jens Wriedt, Lady-Fit Kappeln (0:32:35 Stunden); Frauen: Astrid Schmidt,Die Kaki Walker (0:41:33)
Firmenwertung:1. Nordmark Arzneimittel, 1:00:09 Stunden
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen