Hemdingen : Ein Blick ins neue Löschfahrzeug

<p>Das neue Löschfahrzeug (vorn) wurde vor Kurzem offiziell an die Feuerwehr übergeben.</p>
1 von 2

Das neue Löschfahrzeug (vorn) wurde vor Kurzem offiziell an die Feuerwehr übergeben.

Die Freiwillige Feuerwehr Hemdingen hat vor Kurzem ihr neues Löschfahrzeug der Öffentlichkeit präsentiert. Welche Ausrüstung hat das 16 Tonnen schwere Fahrzeug geladen? shz.de zeigt es.

shz.de von
18. Juli 2016, 22:00 Uhr

Hemdingen | Die Hemdinger Brandbekämpfer haben vor Kurzem ihr neues Löschfahrzeug (LF10) offiziell vorgestellt. Es ist so ausgerüstet, dass es als Erstangriffsfahrzeug beim Einsatzstichwort „Feuer“ fungiert. Das LF10, das neun Personen Platz bietet, wiegt 16 Tonnen, hat 299 PS und fährt 88 km/h bei einem automatisierten Sechs-Gang-Schaltgetriebe. Besonderheiten sind ein Behälter für 2000 Liter Löschwasser, eine Tragkraftspritze, Lichtmast und eine Pump and Roll-Schaltung zur Bekämpfung von Flächenbränden während der Fahrt. Im Folgenden stellen wir vor, welche Ausrüstung auf dem LF10 unter anderemvorhanden ist.

<img style="max-width:100%" src="//cdn.thinglink.me/api/image/811562875234549760/1024/10/scaletowidth#tl-811562875234549760;1043138249'" class="alwaysThinglink"/><script async charset="utf-8" src="//cdn.thinglink.me/jse/embed.js"></script>

Zahlreiche Gäste waren zur offiziellen Übergabe der Fahrzeuge eingeladen - darunter Hemdingens Bürgermeister Hans-Hermann Sass. „Heute herrscht ein hohes Niveau an Technik und Ausbildung, und das ist notwendig“, sagte er. Qualität koste Geld. „Aber wir retten Menschen, Tiere und Sachwerte“, so Sass.

<img style="max-width:100%" src="//cdn.thinglink.me/api/image/811552818652512256/1024/10/scaletowidth#tl-811552818652512256;1043138249'" class="alwaysThinglink"/><script async charset="utf-8" src="//cdn.thinglink.me/jse/embed.js"></script>

Außer dem Löschfahrzeug hat die Gemeinde für die Feuerwehr Hemdingen auch ein neues Mehrzweckfahrzeug angeschafft. Damit soll unter anderem die Einsatzleitung im Dienst unterstützt werden. Kostenpunkt für beide Fahrzeuge: etwa 350.000 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen