zur Navigation springen

Feuerwehrball in Hörnerkirchen : Ehrungen, Tanz – und eine Spende

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Drei Mitglieder ausgezeichnet. Anonymer Wohltäter spendet der Jugendwehr ein Grundstück.

shz.de von
erstellt am 02.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Brande-Hörnerkirchen | Mehr als 200 Besucher konnten die Gastgeber am Sonnabend anlässlich des Feuerwehrballs der Wehren aus Hörnerkirchen/Osterhorn und Bokel in der Gaststätte „Zur Tankstelle“ begrüßen. Gefeiert wurde das 125-jährige Bestehen der beiden Feuerwehren. Die Gemeinschaftswehr aus Höki und Osterhorn hat ihr offizielles Jubiläum bereits am 1. Februar erlebt, für die Bokeler Kollegen steht der große Tag im April an.

Wie es sich für einen solch wichtigen Abend gehört, wurden auch Auszeichnungen vergeben. Kreiswehrführer Frank Homrich überreichte Hauptlöschmeister Heinz Bornholdt eine Urkunde des Landessfeuerwehrverbands zur „Würdigung hervorragender Verdienste auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens“ und zeichnete ihn mit dem schleswig-holsteinischen Feuerwehrehrenkreuz in Gold aus. Der ehemalige Gruppenführer habe jüngst nicht nur federführend die Chronik seiner Wehr erstellt, sondern sei auch für die Erste-Hilfe-Ausbildung verantwortlich, lobte Homrich. Dabei würde er auch regelmäßig „die umliegenden Wehren unterrichten“.

Zum Ehrenwehrführer wurde Werner Panzer ernannt. Der Osterhorner stand von 1990 bis 2002 an der Spitze der Gemeinschaftswehr, bevor er vom heutigen Wehrführer Dieter Dräger abgelöst wurde. Der durfte sich im Rahmen des Feuerwehrballes gleich doppelt freuen. Zum einen übergaben ihm die Bürgermeister Siegfried Winter (Brande-Hörnerkirchen) und Ralf Henning (Osterhorn) ganz offiziell die neuen Uniformen im Wert von rund 14  000 Euro.

Zum anderen spendete ein anonymer Feuerwehr-Wohltäter der Jugendwehr Höki/ Bokel ein 500 Quadratmeter großes Grundstück neben der Feuerwache Hörnerkirchen im Wert von rund 30.000 Euro. „Da wollen wir möglichst zügig ein Carport für den Wagen der Jugendwehr aufstellen“, kündigte Dräger an.

Tanzen bis in den Morgen

Nach den Ehrungen wurde bis in den frühen Morgen hinein getanzt. Und natürlich blieb viel Zeit für Klönschnack und Jubiläums-Gespräche. Gegründet wurde die Gemeinschaftswehr aus Hörnerkirchen und Osterhorn am 1. Februar 1890. Die aktive Wehr zählt aktuell 44 Männer und Frauen. Hinzu kommen die Ehrenabteilung sowie die Jugendwehr, in der 25   Jungen und Mädchen ihren Dienst verrichten. Unterstützt wird die Wehr durch zahllose fördernde Mitglieder, die finanziell ihren Beitrag dafür leisten, dass „wir gut aufgestellt sind“, wie Wehrführer Dräger betonte. Für den 7. Juni ist auf dem Sportplatz Hörnerkirchen eine Hauptübung samt Tages der offenen Tür in Planung.

Gut aufgestellt präsentiert sich auch Bokels Wehr im Jubiläumsjahr. Weil Wehrführer Volker Kunrath kurzfristig erkrankt ausfiel, sprang sein Stellvertreter Thorsten Huckfeldt am Ball-Abend in die Bresche. Genau wie für die Kollegen aus Höki, war 2014 auch für die Bokeler Brandbekämpfer ein eher ruhiges Jahr. Lediglich zu fünf Einsätzen musste die Wehr ausrücken. Größter Einsatz war für alle der Brand auf dem Schümannhof in Brande-Hörnerkirchen. Die Bokeler Wehr hat derzeit 27 aktive und 17 Ehrenmitglieder.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen