Ausgezeichnet : Ehrenkreuz für Ellerhoops Wehrführer

Überraschung für Ellerhoops Wehrführer Michael Graumann (Zweiter von links): Nach einer Übung bekam er das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze von Landesbrandmeister Frank Homrich (links), Bürgermeisterin Wiebke Uhl und dem stellvertretenden Kreiswehrführer Stefan Mohr überreicht.
Überraschung für Ellerhoops Wehrführer Michael Graumann (Zweiter von links): Nach einer Übung bekam er das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze von Landesbrandmeister Frank Homrich (links), Bürgermeisterin Wiebke Uhl und dem stellvertretenden Kreiswehrführer Stefan Mohr überreicht.

Intensiver Einsatz für die Feuerwehr: Landesbrandmeister, Kreisfeuerwehrverband und Bürgermeisterin überreichen Auszeichnung.

shz.de von
14. Mai 2018, 16:00 Uhr

Ellerhoop | Das hatte er nicht geahnt: Ellerhoops Wehrführer Michael Graumann ist vor Kurzem nach einer gemeinsamen Übung mit der Seeth-Ekholter Wehr mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet worden. Nichtsahnend fuhr er nach der Übung zur Wache am Multifunktionszentrum und stutzte, als er vom Landesbrandmeister Frank Homrich und dem stellvertretenden Kreiswehrführer Stefan Mohr sowie Bürgermeisterin Wiebke Uhl begrüßt wurde. „Wir sind zufällig vorbei gekommen“, versuchte Homrich seine Anwesenheit zu erklären.

Richtig war, dass Homrich gerade aus dem Innenministerium kam, wo ihm die Urkunde für die Ernennung zum Landesbrandmeister offiziell überreicht worden war. Als die Wehren sich vor der Feuerwache aufstellten, schwante Graumann etwas. Homrich überreichte ihm das Abzeichen in Würdigung hervorragender Leistungen auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens. Die Hintergründe? „Als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Ellerhoop ist Michael Graumann maßgeblich von 2005 bis 2010 an Planung und Durchführung des Neubaus des Feuerwehrgerätehauses beteiligt gewesen, außerdem an den Neubeschaffungen von Feuerwehrfahrzeugen“, hieß es in der Begründung. Bei diesen Maßnahmen habe Graumann deutlich über das Maß sein Engagement eingebracht. Er habe bei wöchentlichen Besprechungen sowie bei der Erstellung von Ausschreibungsunterlagen dafür gesorgt, dass für die Belange der Kameraden und für die Anforderungen des Feuerwehrwesens optimale Lösungen gefunden wurden. Zudem habe er der Gemeinde damit Kosten erspart. „Du bist zudem maßgeblich an der Gründung der Jugendfeuerwehr sowie der des Fördervereins für die Wehr beteiligt gewesen“, so Homrich.

Dem sonst schlagfertigen Graumann fehlten die Worte. „Das kommt sehr selten vor“, riefen die Kameraden. Sie applaudierten ihrem Wehrführer zur Ehrung. In die Wege geleitet hatte die Aktion der stellvertretende Wehrführer Detlef Hahn. „Wir wollten die Ehrung bereits während der Jahreshauptversammlung vornehmen, aber unser Wehrführer war krankheitsbedingt nicht anwesend“, so Hahn.

„Ich finde es klasse, dass sich die Wehr für diese Ehrung, die es ja nicht alle Tage gibt, stark gemacht hat“, betonte Bürgermeisterin Wiebke Uhl. „Er hat es verdient.“ Zumal er und weitere Mitglieder der Wehr großen Einsatz bei der Planung für neue Feuerwehrautos und die Integrierung alter Teile in die neuen Fahrzeuge gezeigt hätten. Dadurch hat die Gemeinde eine Menge Geld gespart“, so Uhl.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen