Spende : E-Sportrollstuhl für die „Knights Barmstedt“

Das Team der „Knights Barmstedt“ bei der Übergabe des Sportrollstuhls.
Das Team der „Knights Barmstedt“ bei der Übergabe des Sportrollstuhls.

Sportgerät als Geschenk vor dem Fest. Team im nationalen und internationalen Vergleich konkurrenzfähig machen.

Avatar_shz von
22. Dezember 2017, 13:00 Uhr

Barmstedt | Am zweiten Advents-Sonnabend fand für die E-Rolli-Fußballmannschaft der „Knights Barmstedt“ eine vorzeitige Bescherung in der Sporthalle Heederbrook statt. Die Firma ThiesMediCenter aus Itzehoe hatte einen nagelneuen Elektrosportrollstuhl geliefert – den „B500 Sport“, ein Sportgerät der neuesten Generation, das jetzt in den Besitz des Barmstedter MTV übergeht, in dem die „Knights“ seit Jahren beheimatet sind.

„Damit ist der BMTV wohl der erste Verein in Schleswig-Holstein, der den Behindertensport in dieser hervorragenden Weise eine neue Dimension verleiht“, erklärt Ernst Mede, Schriftwart der „Knights Barmstedt“.

Die Vorgeschichte zu diesem freudigen Ereignis begann Anfang des Jahres, als die Mannschaftsverantwortlichen die Idee hatten, mit einer Spendenaktion an die Öffentlichkeit zu gehen. Um das Team im nationalen und internationalen Vergleich konkurrenzfähig zu machen, sollte Geld für die Beschaffung von Sportrollstühlen für die gesamte sechsköpfige Mannschaft eingeworben werden.

Als ein wertvolles Projekt erkannt

Die Kosten für solch ein Sportgerät liegen je nach der erforderlichen Ausrüstung im Bereich zwischen 12.000  und 20.000 Euro. Im Laufe des Jahres wurde mit der Heimer-Stiftung aus Bielefeld ein starker Partner auf diese Aktion aufmerksam und informierte sich in Besuchen beim Training über das Anliegen. Die Stiftung, bislang überwiegend in die Forschung von Muskelerkrankungen investierend, sah hier ein wertvolles Projekt, dass es zu unterstützen galt.

„So konnte jetzt kurz vor Weihnachten mit der großzügigen Hilfe und im Beisein des Kuratoriumsmitglieds Peter Weise aus Hamburg der erste Schritt mit der Übergabe des Sportrollstuhls erfolgreich abgeschlossen werden“, so Mede. Die „Knights“ nahmen im Anschluss an den offiziellen Teil gleich die Halle unter die Räder und bestritten ihr Training.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen