zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

18. Oktober 2017 | 17:02 Uhr

Durch halb Europa zum MoGo

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Verkaufsoffener Sonntag 350 Teilnehmer beim Motorradgottesdienst in Barmstedt / Auch Flohmarkt gut besucht

Der verkaufsoffene Sonntag des Handels- und Gewerbevereins Barmstedt (HGB) wurde gut angenommen: Vor allem am Nachmittag strömten die Menschen durch die Innenstadt. Zu den Highlights zählte zweifellos der von der Nordkirche und dem Barmstedter Marc Hütter organisierte Motorradgottesdienst (MoGo), der um 10 Uhr auf dem Marktplatz begann. Unter den etwa 350 Besuchern waren auch die Barmstedter Fabian Albrecht (24) und Louis Hennig (19). Albrecht ist „Motorradfrischling“, den Führerschein hat er erst vor kurzem gemacht. „Wir wollten uns die Veranstaltung mal angucken“, sagte Hennig. Albrechts Großmutter Annemarie Fölster war extra wegen ihres Enkels auf den Marktplatz gekommen.

Auch eine Gruppe der Barmstedter Biker-Freunde nahm teil. „Wir kommen gerade von einer 2500-Kilometer-Tour zurück“, sagte Axel Pott. „Von Wien aus sind wir durch Länder wie Ungarn, Kroatien und Bosnien gefahren. Es war traumhaft“, ergänzte Richard Gude, und Karsten Mohr berichtete: „Den Großglockner mussten wir meiden, dort oben lag zu viel Schnee.“

Gemeinsam mit Pastor Dieter Timm und der Band der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche gestaltete Pastor Uwe Stiller den Gottesdienst. Der gelernte Kfz-Mechaniker fährt seit seiner Jugend Motorrad. „Ich treibe mich gern im Namen des Herrn herum“, scherzte er und sprach von Lebensfreude und Verantwortung des Motorradfahrers, die zusammengehörten. Er rief den Bikern zu: „Kommt nicht zu früh in den Himmel.“ Auch Navigation sei wichtig, wie die Orientierung durch den Verkehr und die durch das Leben. Im Konvoi fuhren die röhrenden Zweiräder anschließend mit Polizeibegleitung durch die Umgebung, bevor sie auf dem Hof der Bäckerei Hütter einen Imbiss einnahmen.

Zugkraft besaß auch der große Kinder- und Familienflohmarkt an der Jugendbildungsstätte, der seine zweite Auflage erlebte. Er bot ein breites Spektrum von Kleidung und Spielzeug bis hin zu allerlei Krimskrams. Die Besucher wurden nicht müde, sich überall umzuschauen, um vielleicht etwas Interessantes für sich zu entdecken. Für beschwingte Stimmung in der Innenstadt sorgte auf der Bühne vor dem Rathaus die Elmshorner Coverband „The Moneybrothers“. Sie kam mit ihrem Mix aus Coversongs verschiedener Stilrichtungen gut bei den Zuhörern an, die auch schon einmal ihre „norddeutsche Kühle“ vergaßen und mitswingten. Eine nette Geste des HGB war zudem, Blumen an die Passanten zu verteilen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen