zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

21. Oktober 2017 | 06:01 Uhr

Barmstedt : Doppel-Jubiläum in der Awo-Kita

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Einrichtung wird 25 Jahre alt. Leiterin Renate Fehrs ist von Anfang an dabei. 1990 wurden 40 Kinder betreut, heute 142.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2015 | 16:30 Uhr

Barmstedt | In den ersten zwei Wochen nach ihrer Eröffnung war die Awo-Kita noch ohne Kinder. „Da haben wir alles eingeräumt“, erinnert sich Regina Fehrs. Sie hatte damals als Erzieherin in der neuen Einrichtung begonnen. Gestern feierte sie somit gleich zwei 25-jährige Jubiläen: ihre Zeit bei der Awo und den Geburtstag der Kita, die sie seit gut einem Jahr zusammen mit Viola Gottschalk und Karina Bestmann leitet.

„Sie haben es von der Frau der ersten Stunde zur Leiterin geschafft – das ist super“, sagte Jörg Schöpel, der bei der Awo Schleswig-Holstein die Kindertagesbetreuung leitet und zum Empfang nach Barmstedt gefahren war. Auch Bürgermeisterin Heike Döpke lobte Fehrs. „Sie haben eine Menge bewegt und sind mutige, andere Wege gegangen, die sich bewährt haben“, sagte sie. So sei die heutige Außenstelle als Erlebnis-Kita ein „Vorzeigeprojekt“. Die Stadt sei „sehr froh, dass wir Sie und Ihr Team haben – zum Wohl der Kinder, und davon profitieren ja auch die Eltern und die gesamte Stadt“. Sie selbst sei leider nie in einer Kita gewesen, bedauerte Döpke – ebenso wie Sabine Boretzki, die Fehrs im Namen der FWB gratulierte. „Das war damals eine andere Zeit.“

In der Awo-Kita halten aktuell 142 Mädchen und Jungen ihre Erzieherinnen auf Trab – 67 in der Außenstelle, 85 im Hauptgebäude. Gestern Morgen hatten sie Fehrs mit einem Lied und selbst gebastelten Blumen begrüßt, und während des Empfangs erfreuten sie die Gäste mit fröhlichen Liedern und lustigen Tänzen.

Sie habe 1990 spontan gedacht: „Das wär’s“, als sie in in einer Stellenanzeige las, dass Erzieherinnen für die neue Kita gesucht würden, blickte Fehrs zurück – „denn ich bin in Barmstedt geboren“. Sie sei damals 38 gewesen, „meine beiden Kinder waren alt genug, und ich wollte mich nochmal richtig in die Arbeit stürzen“. Zuvor hatte sie in einer kirchlichen Kita in Elmshorn gearbeitet und privat Kinder betreut.

Daran hat sich während der vergangenen 25 Jahre nichts geändert: Bevor Fehrs die Gesamtleitung übernahm, war sie viele Jahre lang stellvertretende Leiterin. Und an ihren Ruhestand in zwei Jahren denkt sie noch nicht: Zurzeit absolviert sie eine Ausbildung zur Fachwirtin. „Ich will mich noch nicht ausruhen und stehenbleiben“, sagt sie. Dafür dürften privat auch ihre vier Enkel sorgen. Entspannung findet sie beim Nähen. Aber nach dem Empfang mit Vertretern aus Barmstedts Politik, Verwaltung, Kitas und Schulen hatte Fehrs gestern Abend noch etwas Anderes vor: Sie hatte alle 20 Kollegen zu sich nach Hause eingeladen.

1. Oktober 1990: Eröffnung der Awo-Kita im Sportlerheim am Heederbrook mit 40 Kindern in zwei Gruppen
1. Dezember 1990: Eröffnung einer dritten Gruppe in der Albert-Schweitzer-Schule
September 1991: Grundsteinlegung für den Neubau
August 1993: Eröffnung der neuen Kita mit fünf Gruppen. Die Kita im Sportlerheim wird zur Außenstelle „Wasserläufer“ mit zwei Halbtags- und einer Hortgruppe
2009: Die Außenstelle wird zur Kneipp-Kita ernannt

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen