Theaterpremiere in Barmstedt : „Die wahre Geschichte der Helen Keller“

Miss Sullivan (Britta Modersohn, links) will der taubblinden Helen (Maya Maxi Trojanowski) helfen.
Foto:
Miss Sullivan (Britta Modersohn, links) will der taubblinden Helen (Maya Maxi Trojanowski) helfen.

Die Vorstellung der Gruppe „Theater Kino“ im Saturn-Kino beginnt um 20 Uhr.

shz.de von
05. Januar 2015, 12:30 Uhr

Barmstedt | Die Barmstedter Gruppe „Theater Kino“ zeigt am Freitag, 23. Januar, ihr neues Stück: „Licht im Dunkel – Die wahre Geschichte der Helen Keller“. Inhalt: Helen Keller wird 1880 geboren. Als Zweijährige erkrankt sie an einer Hirnhautentzündung und ist seitdem taubblind. Ihre verzweifelten Versuche, sich verständlich zu machen, führen in die Ausweglosigkeit. Es folgen immer heftigere Wutausbrüche, Trotz und Resignation. Das Familienleben wird zum Chaos. Als letzter Ausweg wird für die hochbegabte Helen eine Lehrerin mit hervorragender Ausbildung eingestellt, die sich der Herausforderung stellt – und sich damit in einen aufreibenden Kampf begibt.

Die Vorstellung im Saturn-Kino (Am Markt 16) beginnt um 20 Uhr. Außerdem wird das Stück am 12. und 26. Februar, am 12. und 26. März sowie am 9. April aufgeführt. Die Karten kosten im Vorverkauf zwölf, an der Abendkasse 14 Euro. Sie sind im Tabakshop Nord (Küsterkamp 1), in der Buchhandlung Lenz (Reichenstraße 6) und im Kino erhältlich.

Die Gruppe „Theater im Kino“ sucht weitere Mitglieder. Wer Lust auf Theaterspielen und darauf hat, auch vor Publikum aufzutreten, kann sich unter www.theaterimkino.de näher informieren.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen