VHS Barmstedt : Die Volkshochschule soll das Defizit reduzieren

Zur Neumeier-Inszenierung „Die kleine Meerjungfrau“ führt die Ballettfahrt am 6. März.
1 von 3
Zur Neumeier-Inszenierung „Die kleine Meerjungfrau“ führt die Ballettfahrt am 6. März.

Barmstedts Volkshochschule will Gebührenerhöhungen vermeiden und prüft eine Kooperation mit Elmshorn. Neues Programm liegt vor.

shz.de von
15. Januar 2015, 16:00 Uhr

Barmstedt | Die Barmstedter Volkshochschule (VHS) soll ihr Defizit reduzieren und den Deckungsgrad erhöhen. Das haben das Gemeindeprüfungsamt (GPA) und der städtische Kulturausschuss angemahnt. Im Jahr 2013 – den aktuellsten Daten – lag das Defizit bei 44.000 Euro. Die Einnahmen beliefen sich auf etwa 26.600 Euro, was einem Deckungsgrad von 46 Prozent entspricht. Das GPA verlangt jedoch einen Deckungsgrad von 65 Prozent, wonach die Einnahmen etwa 37.100 Euro betragen müssten. „Es sind somit 10.500 Euro an Gebührenausfällen gegenzurechnen – das würde eine Erhöhung um 82,82 Prozent bedeuten“, schreibt die Verwaltung.

Eine Gebührenerhöhung wolle die VHS allerdings vermeiden, wie Fachamtsleiter Uwe Dieckmann auf Nachfrage von Christian Schönfelder (FWB) im Ausschuss erklärte. Die Kurse seien schon längst nicht mehr so günstig wie früher. „Von den drei Euro pro Stunde sind wir schon lange weg.“ Mittlerweile würden die Gebühreneinnahmen (12.700 Euro) die Dozentenhonorare (12.100 Euro) – decken. Auch die Ausgaben für die Theaterfahrten (12.300 Euro) seien durch die Einnahmen (12.600 Euro) gedeckt.

Die Unterdeckung liege vor allem an den Personalkosten der Verwaltung (21.000 Euro), dem Erstellen und Versenden der Programmhefte (3.900 Euro) und die Raumnutzung der Grund- und Gemeinschaftsschule (6.400 Euro), so die Verwaltung. Ein weiterer Ansatz, um den Deckungsgrad zu erhöhen, wäre demnach, die Personalkosten zu senken, sagte Dieckmann. „Wenn das ginge, wäre das super“, sagte Petra Krämer (SPD). Denkbar sei auch, mit anderen Volkshochschulen zu kooperieren, um die Ausgaben zu senken, so Dieckmann weiter. Er betonte allerdings, es gäbe „keine Volkshochschule, die nicht defizitär arbeitet“.

Englisch-Kursus ohne Dozentin

Barmstedts VHS-Leiter Hinnerk Goos erklärte gestern auf Anfrage unserer Zeitung, die Kooperationsgespräche mit Elmshorn liefen seit einiger Zeit. „Sobald es konkrete Ergebnisse gibt, werde ich sie im Kulturausschuss vorstellen.“ Für den nächsten – am 19. Januar – sei das jedoch nicht zu erwarten.

Konkret liegt dagegen das neue Programm für das erste Halbjahr 2015 vor. Außer bewährten Angeboten wie den Sprach- und Fortbildungs- und Gesundheitskursen bietet die VHS neue Workshops wie „Die IT-Welt Zuhause“, „Freie Malerei“, mehrere Kurse zur Homöopathie und zwei neue Kochkurse an. Ein Sprachkursus – Englisch für Fortgeschrittene – startet morgen mit einer Besonderheit: „Er findet diesmal ohne Dozentin statt; die Teilnehmer bestimmen selbst, wie sie die Abende gestalten wollen“, so Goos. Die Teilnahme an den 15 Doppelstunden koste daher nur zehn Euro.

Die Ballettfahrt führt in diesem Semester zur John-Neumeier-Inszenierung der „Kleinen Meerjungfrau“. Die Teilnahme kostet 120 Euro; Anmeldungen sind bis Mittwoch, 21. Januar, möglich.

Das VHS-Programmheft für das erste Halbjahr 2015 wurde in einer Auflage von 5100 Stück an alle Barmstedter Haushalte verteilt. Weitere 900 Exemplare liegen im Barmstedter Rathaus (Am Markt 1), in der Stadtbücherei (Holstenring 10), im Hallenbad (Seestraße 12) sowie in den örtlichen Apotheken und Banken kostenlos zum Mitnehmen aus. Auch im Gebäude des Amts Rantzau (Chemnitzstraße 30 in Barmstedt) und im Amtshaus Hörnerkirchen (Rosentwiete 4 in Brande-Hörnerkirchen) sind die Broschüren erhältlich. Nähere Informationen zu den einzelnen Angeboten erhalten Interessierte unter der Rufnummer 04123-68117, direkt im Rathaus oder im Internet unter www.barmstedt.de. Anmeldungen sind ebenfalls telefonisch, über die Anmeldeformulare im Heft oder über das Internet möglich.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen