Barmstedt-Song : Die Sieger stehen fest

Mathias Siemers (v. l.), Leo Glinka, Jay Fernandez und Sascha Brügmann von „Soundstory“ siegten mit ihrem Stück „Meine Stadt“.
1 von 3
Mathias Siemers (v. l.), Leo Glinka, Jay Fernandez und Sascha Brügmann von „Soundstory“ siegten mit ihrem Stück „Meine Stadt“.

Die Band „Soundstory“ gewinnt den Musikwettbewerb mit ihrem Stück „Meine Stadt“. Musiker investieren 200 Stunden Arbeit.

shz.de von
04. Juli 2015, 15:00 Uhr

Barmstedt | Der Anruf erreichte sie in der Mittagspause. „Da flogen erstmal die Brötchen“, erzählt Mathias Siemers. Der Anrufer war Marcel Holz vom Barmstedter Tourismusbüro, der ihnen mitteilte, dass ihre Band „Soundstory“ den ersten Preis beim Musikwettbewerb der Stadt gewonnen hat. Mit ihrem Stück „Meine Stadt“ setzten sich die vier jungen Musiker aus Elmshorn, Barmstedt und Sparrieshoop gegen 18 Mitbewerber durch. Insgesamt hatten die Jury im Rahmen der Publikums-Abstimmung 398 gültige Stimmen erreicht, so Holz.

„Uns war wichtig, einen Ohrwurm zu erzeugen“, sagt Leo Glinka, der bei „Soundstory“ Bass spielt. Die Idee, beim Wettbewerb mitzumachen, hatte Jay Fernandez (Gesang), der in Barmstedt wohnt. Zusammen mit Matthias Siemers (Schlagzeug) verfasste er auch den Text – anders als sonst auf Deutsch (Auszug: „Ich erzähl euch von ner Stadt, die ganz viel Charakter hat“). Die Melodie – wie ihre anderen Titel Alternative Rock – komponierten alle vier gemeinsam.

Es folgten die Proben und der Dreh des Schwarz-Weiß-Videos, in dem der Betrachter Barmstedt abwechselnd aus der Sicht eines Autofahrers und eines Fußgängers erlebt: mal durch die Innenstadt fahrend, mal durch den Seepark schlendernd. Insgesamt investierten die vier Musiker, die sich in ihrer aktuellen Formation vor acht Monaten gründeten und zwei bis drei Mal pro Woche in Heidgraben proben, etwa 200 Stunden Arbeit in den Song.

Außer über die Ehre freuen sich die Sieger auch über ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Das werden sie nicht nur für ihre eigenen Zwecke verwenden. „Die Hälfte spenden wir für ,Appen musiziert’, wo wir auch im September auftreten werden. Darüber geht es dann 1:1 an krebskranke Kinder“, sagt Leo Glinka.

Den ersten Live-Auftritt mit dem Barmstedt-Song wird „Soundstory“ am kommenden Freitag, 10. Juli, während des Jubiläums-Empfangs der Stadt haben. Da dort aber nur geladene Gäste anwesend sein werden, sind weitere Auftritte geplant. „Wir würden den Song gern häufiger hören und hoffen, dass es auf dem Stoppelmarkt klappt“, sagte Bürgermeisterin Heike Döpke, die den Erstplatzierten während einer Feierstunde gratulierte. Dazu müsse aber noch der Veranstalter sein Okay geben. Auch weitere Barmstedt-Song-Interpreten könnten während des viertägigen Markts auftreten – in Anlehnung an die Marktmusik, die die Stadt in diesem Jahr erstmals organisiert hat und die an diesem Wochenende endet.

Bürgermeisterin Heike Döpke und Bürgervorsteher Christian Kahns gratulierten außer der Sieger-Band auch der Gruppe „Los Hugos“, die mit ihrem Lied „Gartenzaunwahrheit“ den dritten Platz erreichte, sowie Ulli Baum, der mit „Barmstedt – Ich komme wieder“ auf Platz 2 landete. Für den zweiten Platz gab es 250, für den dritten 125 Euro Preisgeld. Er sei von der hohen Qualität und Vielfalt der Beiträge überrascht gewesen, sagte Kahns. „Es war von Rock über Balladen bis zu Karibik-Flair alles dabei, und auch die Schulen waren vertreten.“
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen