zur Navigation springen

Aktion in Hemdingen : Die Schule wird zur Projektwerkstatt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Von der eigenen Zeitung bis zur Hundertwasserstadt: Kinder der Hemdinger Grundschule setzen ihre Ideen um.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2016 | 16:30 Uhr

Hemdingen | In der Grundschule Hemdingen wird derzeit gebastelt, gezaubert und gebaut. Vier Tage lang nehmen alle Schüler an einer Projektwoche teil. Die einen bauen eine Stadt nach den Ideen des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser, die anderen werden für eine Woche zu Zeitungsreportern, um die Projekte ihrer Mitschüler vorzustellen und eine eigene Zeitung zu drucken. „Themen, die nicht im Lehrplan stehen, sollen auf diese Art zum Tragen kommen“, sagt Schulleiterin Regina Knösel. Die Schüler würden so ganz anders als sonst gefördert und gefordert. Am kommenden Freitag, 27. Mai, werden alle Schüler ihre Ergebnisse präsentieren.

Von Aktionen mit Falknern, physischen und chemischen Experimenten bis hin zu Kursen in der Sporthalle konnten alle Erst- bis Viertklässler aus mindestens acht Projekten wählen, so Knösel. „Es hat mich sehr gefreut, dass sich so viele Elternteile Zeit dafür nehmen und Projekte anbieten“, berichtet die Schulleiterin. Viele Ideen seien von den Eltern gekommen, die Lehrer hätten das Angebot dann mit ihren Vorschlägen ergänzt.

Mateo, Connor und Mila haben sich für das Projekt Hundertwasserstadt entschieden. Gemeinsam mit weiteren Mitschülern und Lehrerin Eva Kaunzinger schauen sie sich an, was die Architektur des Österreichers ausmacht, nach dessen Plänen unter anderem der Bahnhof in Uelzen gestaltet worden war. „Hundertwasser hat viel mit Türmen gebaut und mit Farben gearbeitet“, berichtet Connor. „Man baut immer etwas dazu und lässt seiner Fantasie freien Lauf“, ergänzt Mila.

Im oberen Stockwerk sitzen sieben Viertklässler mit Lehrerin Anja Brößkamp in einer Redaktionskonferenz. Sie bereiten eine Zeitung vor, in der sie über die Projekte ihrer Mitschüler berichten und die am Abschlusstag für 50 Cent pro Stück verkauft werden soll. Als erstes hätten sie sich eigene Presseausweise angefertigt, so die Schüler. Denn: Bei manchen Projekten wie dem Zaubern haben Außenstehende bis Freitag keinen Zutritt. Eine Ausnahme gibt es für die Presse: „Wir gehen zu den Gruppen und führen Interviews“, berichtet Luisa. 30 bis 40 Seiten soll ihr Werk am Ende umfassen.

In der Redaktion in der Grundschule wird an einer Projektzeitung gearbeitet. Als Vorlage dient das Produkt aus dem Jahr 2014.
In der Redaktion in der Grundschule wird an einer Projektzeitung gearbeitet. Als Vorlage dient das Produkt aus dem Jahr 2014. Foto: Uthoff
 

Beim Projekt von Ralf Warns in der Sporthalle geht es vor allem um Koordination. Auf dem Programm stehen außer Ballspielen auch mehrere Übungen. „Das Ziel ist: Es soll allen Spaß machen“, so Warns. Für den Abschlusstag gebe es mehrere Überlegungen. Manches hänge auch vom Wetter ab, so Warns. „Wir schauen, ob wir ein Hockey-Spiel vorführen. Aber vielleicht bereiten wir auch eine Übung vor“, so der Sporttrainer.

Neben den Projekten in der Grundschule werden auch noch zwei Aktionen außerhalb angeboten: Eins in Heede bei Falknern, ein anderes in Hemdingen, bei dem es um physikalische und chemische Experimente geht. An vielen Kursen können Schüler jeden Alters teilnehmen. „So lernt man auch Kinder aus anderen Klassen kennen“, sagt Knösel. „Die Schüler haben während der Projektwoche die Möglichkeit, sich von anderen Seiten zu zeigen und sich intensiv mit einem Thema zu beschäftigen.“

Die Ergebnisse sollen am Freitag von 15 bis 18 Uhr in den Räumen der Grundschule Hemdingen, Steindamm 2, vorgestellt werden. Gäste sind willkommen. Es wird eine Cafeteria und zusätzlich eine musikalische Darbietung geben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen