Mitten in Barmstedt : Die Reichenstraße wird zur Einbahnstraße

Bauarbeiten an der L.75: Die Stadt ändert die Verkehrsführung in Barmstedt.

shz.de von
29. März 2017, 10:00 Uhr

Barmstedt | Ab April geht es in der Region Barmstedt Schlag auf Schlag: Zu der bereits bestehenden Baustelle auf der Landesstraße 75 (L75) zwischen Heede und Hoffnung kommen dann zwei weitere Großbaustellen hinzu. Ab kommendem Montag, 3. April, wird in Elmshorn die Krückaubrücke im Zuge der Wittenberger Straße abgerissen und neu errichtet. Die Umleitung für Autofahrer führt über Bevern, Barmstedt und Bokholt-Hanredder. Nur wenige Tage später – am Freitag, 7. April – beginnen die Arbeiten an der L75 in Barmstedt. Das teilte der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) Itzehoe jetzt mit. Bis voraussichtlich zum 28. August erneuert der LBV die Fahrbahn zwischen dem Kreisel an der Pinneberger Landstraße und der Einmündung der L111 (Hemdinger Chaussee) in Heede. Betroffen sind die Straßen Spitzerfurth, Mühlenweg, Hamburger Straße und Heeder Damm.

Autofahrer müssen sich während der Bauarbeiten auf Verkehrsbehinderungen und Umwege einstellen, so der LBV. Denn während der Bauzeit soll die L 75 im Bereich Barmstedt voll gesperrt werden. Die überörtliche Umleitung führt Autofahrer vom Kreisel an der Pinneberger Landstraße über die L110 und Bevern bis nach Ellerhoop. Dort geht es über die L  195 nach Hemdingen und die L111 nach Heede.

Einbahnstraße in der Innenstadt

Innerorts wird die Stadt Barmstedt für den ersten Bauabschnitt die Verkehrsführung umkrempeln, um Staus und gefährliche Situationen zu vermeiden. Das teilte Pressesprecher Wolfgang Heins gestern mit. Während der Arbeiten an den verschiedenen Bauabschnitten der L75 werde in Absprache mit der Barmstedter Polizei in der Innenstadt eine Einbahnstraße eingerichtet. Das werde die Reichenstraße im Bereich zwischen Bahnhofstraße und der Feldstraße betreffen. Autofahrer werden dort die Reichenstraße nur stadtauswärts in Richtung Heede befahren können, „um Rückstaus in der Reichenstraße/ Feldstraße zu vermeiden und das Risiko gefährlicher Situationen bei erhöhtem Verkehrsaufkommen, zu reduzieren“, so Heins. Radfahrer seien von der Regelung nicht betroffen. Im Spätsommer will der LBV Itzehoe außerdem zwischen Ellerhoop und Tornesch tätig werden, wie Leiter Kai-Uwe Schacht berichtete. Ab September soll im Bereich Oha die L110 erneuert werden.


 
zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen