zur Navigation springen

Barmstedt : Die Leseförderer suchen Mitstreiter

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Verein „Mentor – Die Leselernhelfer“ will sein Angebot in Barmstedt ausbauen. Wortschatz der Grundschüler nimmt ab.

shz.de von
erstellt am 29.Apr.2015 | 16:30 Uhr

Barmstedt | Am meisten freut es Peter Boll, wenn er durch seine Arbeit mit Grundschülern nicht nur deren Lesefähigkeit verbessert. „Viele Kinder werden dann auch in anderen Fächern besser“, berichtet der ehemalige Ingenieur. „Jungen werden außerdem ruhiger, weil sie ihre mangelnde Lesekompetenz nicht mehr durch Aggressionen ausgleichen müssen.“ Boll engagiert sich im Verein „Mentor – Die Leselernhelfer“, der kreisweit an 22 Grundschulen aktiv ist. In Barmstedt engagieren sich derzeit drei Mentoren an der James-Krüss-Schule. „Wir suchen dringend weitere, auch für die Grund- und Gemeinschaftsschule und für Elmshorn“, sagt Karl-Heinz Raabe, der die Arbeit der Ehrenamtler zusammen mit Boll koordiniert.

Wer mitmachen will, sollte eine Stunde Zeit pro Woche und Lust mitbringen, mit Kindern zu arbeiten. „Einen Deutschtest muss keiner machen“, sagt Boll schmunzelnd. Die Vorlage des polizeilichen Führungszeugnisses ist dagegen Pflicht. Außerdem müssen die Schule und die Eltern der zusätzlichen Lesestunde zustimmen. Das Alter und der Beruf spielten keine Rolle: „Wir hatten in Barmstedt mal eine 18-Jährige, die das vor der Schule gemacht hat.“

Ein zunehmendes Problem beim Lesen sei der geringe Wortschatz der Kinder, sagt Boll. „Auch das würden wir gern ändern.“ Dafür kommen Bücher über alle möglichen Themen zum Einsatz, die die Schüler selbst wählen können. „Einer unserer Mentoren – er ist 81 – musste sich mal in die Eishockey-Regeln und -Bundesliga einarbeiten“, erinnert sich Boll lachend. Wichtig ist den Leseförderen auch, dass die Kinder die Stunden nicht als etwas Negatives sehen. „Wir wollen ihnen das Gegenteil vermitteln.“ Meist gelinge das auch. Nach einem Jahr – wenn die Förderung endet – „wollen viele unbedingt weitermachen“, sagt Boll stolz.

Wer Interesse hat, sich in Barmstedt oder Elmshorn als Leseförderer zu engagieren, kann sich unter 04121-1816 bei Karl-Heinz Raabe oder per E-Mail unter info@mentor-pinneberg.de melden. 
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen