zur Navigation springen

Kreislandfrauentag in Barmstedt : Die „Landfrauen sind eine große Stütze“

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

200 Gäste kommen nach Barmstedt. Redner loben ehrenamtliches Engagement der Verbände.

shz.de von
erstellt am 06.Jun.2016 | 15:45 Uhr

Barmstedt | Insgesamt 200 Gäste sind vor Kurzem zum Kreislandfrauen-Tag nach Barmstedt gekommen. Der Landfrauenverband des Kreis Pinneberg hatte zu der Veranstaltung in das Haus der Gemeinschaft eingeladen. Organisator und Ausrichter war der Ortsverein Barmstedt-Rantzau, der ein großes Programm zusammengestellt hatte.

Maren Ahrens begrüßte als Vorsitzende des Landfrauenverbands des Kreises Pinneberg die Festredner, die Landtagsabgeordneten Peter Lehnert (CDU) und Beate Raudies (SPD) sowie Bürgermeister der Umlandgemeinden und Vertreter des Bauernverbands, von Vereinen und Verbänden und der Kirchengemeinde. „Wir haben in den neun Ortsvereinen 1640 Mitglieder“, sagte Ahrens. Dann ging sie auf das diesjährige Motto „Chancengerechtigkeit“ des Landesverbands ein und thematisierte Forderungen der Landfrauen nach gleichem Lohn für gleiche Arbeit, gleichen Bildungschancen und ausreichender medizinischer Versorgung sowie gute Kinderbetreuung bei erwerbstätigen Eltern. „Ehemals gegründet von Bäuerinnen kann heute jede Frau Mitglied werden, und das ist eine gute Mischung“, so Ahrens.

Marga Trede, Präsidentin des Landfrauenverbands. Schleswig-Holstein, stellte diverse Facharbeitskreise des Landesverbands vor. So engagieren sich die Landfrauen etwa für die Verringerung des Plastikmülls. „An die Bürgermeister geht daher mein Appell, den gelben Plastiksack gegen die gelbe Tonne zu tauschen“, forderte sie. Die stellvertretende Kreispräsidentin Sabine Schäfer-Maniezki berichtete, dass eine halbe Million Landfrauen in Deutschland und 40.000 in Schleswig-Holstein ehrenamtlich arbeiten. „Frauen haben den Wandel vollzogen von Küche, Kinder, Kirche hin zu Kompetenz, Kommunikation und Karriere“, sagte sie.

Der stellvertretende Amtsvorsteher des Amts Rantzau, Johann Hachmann, lobte die Landfrauen, ohne deren Einsatz etwa kein Tag der offenen Höfe möglich sei. Auch Barmstedts Bürgervorsteher Christian Kahns sagte: „Die Landfrauen sind eine große Stütze bei unseren Veranstaltungen.“ Festredner Martin Schramm nahm die Besucher mit auf Spurensuche von Theologe Dietrich Bonhoeffer. In den etwas anderen Reisebericht von Bonhoeffers Stationen, die er ebenfalls aufgesucht hatte, flocht er eigene humorvolle und nachdenkliche persönliche Erlebnisse mit ein.

Die Charakter-Tanzgruppe der Barmstedter Ballettschule wurde mit ihren Darbietungen stürmisch beklatscht, ebenso der Popchor Rhythm & Voices. Die Barmstedter Landfrauen begeisterten das Publikum, indem sie verkleidet als Wiener Sängerknaben auftraten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen