zur Navigation springen

Barmstedt : Die Kulturschusterei eröffnet mit einem Paukenschlag

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

shz.de von
erstellt am 14.Sep.2015 | 16:14 Uhr

Barmstedt | Das Eröffnungskonzert der neuen Kulturschusterei hatte es in sich. Matthias Grütz hat das Saturnkino mit viel Feingefühl zu einem Veranstaltungsort umgebaut – mit der Hilfe vieler Freunde aus der Stadt. Es ist also auch ein echtes Gemeinschaftswerk der Barmstedter: „Die Kulturidee kann nur bestehen, wenn Ihr da seid. Ihr seid wichtig“, begrüßte Grütz die etwa 100 Besucher im vollen Saal, die beste Laune mitgebracht hatten.

Die Kulturschusterei verspricht ein abwechslungsreiches Programm aus Konzerten, Theateraufführungen und Lesungen. Den Auftakt machte die Sängerin / Songwriterin Cathrine Jauer mit Songs aus ihrem aktuellen Album „When I sing“ und Einblicken in ihr neues Albumprojekt „Stars“. Es sind intelligente, lebendig komponierte Balladen in bester Woodstock-Tradition. Ihre ausdrucksstarke, wandlungsfähige Stimme zog die Zuhörer sofort in ihren Bann.

Vom Saturn-Kino hat die Kulturschusterei ihre gute Akustik behalten, die selbst die feinen Nuancen bis ganz nach hinten in den Bar- und Loungebereich trägt. Der Zuschnitt des Saals wird durch die behutsame Neugestaltung noch betont. Er bewirkt eine besondere, intime Atmosphäre zwischen Publikum und Künstler. Und wie lautet das Urteil der Sängerin zu Barmstedts neuem Veranstaltungsort? Jauer war so begeistert wie ihr Publikum: „Absolut konzerttauglich“.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen