Sanierung : Die Kirche öffnet zum Weihnachtsmarkt

Der Eingangsbereich wurde verbreitert.
1 von 2
Der Eingangsbereich wurde verbreitert.

Die Arbeiten im Kirchenschiff sind fast abgeschlossen. Gottesdienst und Ruhezone während des Weihnachtsmarkts.

shz.de von
23. November 2016, 16:30 Uhr

Barmstedt | Die Innensanierung der Barmstedter Heiligen-Geist-Kirche neigt sich dem Ende entgegen. Nach knapp siebenmonatiger Schließung findet am kommenden Sonntag, 27. November, der erste Gottesdienst im frisch renovierten Kirchenschiff statt (Beginn: 10 Uhr). Während des Weihnachtsmarkts wird in der Kirche zudem wieder eine „Oase der Stille“ eingerichtet sein. „Dort können die Besucher zur Ruhe kommen und Kerzen anzünden“, sagt Pastor Klaus-Dieter Piepenburg. Sollte die Elektronik bis dahin laufen, werde auch Hintergrundmusik gespielt. Chöre werden allerdings – anders als sonst – nicht auftreten. „Wir wussten nicht, wie weit wir mit den Arbeiten sein würden, und haben deshalb von vornherein darauf verzichtet“, so Piepenburg.

Bis zur offiziellen Eröffnung der Kirche, die für Anfang Januar geplant ist, seien noch ein paar Restarbeiten – etwa an der Beleuchtung und der Elektronik – zu erledigen, sagt Piepenburg. Als Beleuchtung hat sich der Arbeitsausschuss nach langer Diskussion für elf Wandlampen entschieden. Kuriose Überraschungen gab es während der letzten Arbeiten auch: Bei der Reinigung der Figuren über der „Fürstenloge“ fiel der Restauratorin eine der Figuren in die Arme. Sie muss neu befestigt werden – Kostenpunkt: 1000 Euro.

Komplett fertig ist der Haupteingang: Er ist breiter geworden, transparent mit Glas und schmalen eisernen Lamellen versehen, die die vorherige Türbreite dokumentieren. „Jetzt können Hochzeitspaare endlich gemeinsam durch die Tür gehen“, sagt Pastor Dieter Timm.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen