zur Navigation springen

Barmstedt : Die Innenstadt verändert ihr Gesicht

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Neben der Wischhofwiese entsteht ein Apartementblock mit acht Wohnungen. Lidl reißt Gebäude an der Königstraße ab.

shz.de von
erstellt am 21.Apr.2016 | 13:00 Uhr

Barmstedt | Barmstedts Innenstadt verändert ihr Gesicht: Neben der Wischhofwiese am Rewe-Parkplatz blicken Passanten seit Kurzem auf eine riesige Baugrube, und an der Königstraße wird zurzeit das Gebäude neben der Lidl-Filiale abgerissen. Vor allem das Bauprojekt am Wischhof sorgt für Gesprächsstoff – viele Bürger befürchten, dass es der Auftakt zur Bebauung der benachbarten Wiese ist. Doch dem ist nicht so, wie Investor Hans-Werner Rathjens versichert. „Das hat mit dem Wischhof überhaupt nichts zu tun“, sagte er gestern auf Anfrage dieser Zeitung. Das Gebäude – ein Mehrfamilienhaus mit acht Eigentumswohnungen – entstehe komplett auf Privatgrund. Es solle noch in diesem Jahr fertig werden, so Rathjens. Derzeit werde die Tiefgarage gebaut.

Stadtsprecher Wolfgang Heins bestätigte, der Bau des „Apartementblocks“ habe nichts mit den Planungen für den Wischhof zu tun. „Der ist in einem separaten Genehmigungsverfahren akzeptiert worden.“ Wie berichtet, erwägt die Stadt, auf einem Teil des Wischhofs zwei Wohngebäude zu errichten. Doch noch ist nicht klar, ob das Vorhaben realisiert wird. Vor allem die Ergebnisse eines Lärmgutachtens könnte dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung machen.

Was auf dem Grundstück neben dem Lidl-Parkplatz passieren wird, ist ebenfalls unklar. Vor Kurzem wurde der rückwärtige Teil des Gebäudes abgerissen – das direkt an der Königstraße gelegene Haus soll nach Informationen dieser Zeitung folgen. Lidl bestätigte auf Anfrage lediglich, Eigentümer der Fläche zu sein. „Wir befinden uns derzeit in der Planungsphase und machen daher aktuell keine Angaben zur künftigen Nutzung des Grundstücks“, teilte Pressesprecher Mario Köhler gestern mit. Die von der Stadt seit langem gewünschte Möglichkeit, eine Verbindungsstraße zwischen König- und Brunnenstraße zu schaffen und so den Kuhberg von Verkehr zu entlasten, sei durch die Veränderungen nicht gegeben, sagte Heins. „Dafür fehlt uns nach wie vor noch ein anderes Grundstück.“

Neben der Wischhofwiese entsteht ein Wohnblock.

Neben der Wischhofwiese entsteht ein Wohnblock.

Foto: Meyer
 

Bezüglich einer dritten „Baustelle“ in der Innenstadt – dem Gebäudekomplex am Marktplatz, in dem ehemals unter anderem Rewe und das Hotel „Stadt Hamburg“ beheimatet waren – gehe die Planung „kontinuierlich weiter, aber es gibt noch nichts Konkretes“, sagte Eigentümer Horst Doering gestern. Die letzte Wohnungsmieterin sei vor Kurzem ausgezogen, „so dass das Haus jetzt bis auf den Juwelier leer ist“. Irgendwann werde das Gebäude abgerissen, sagte Doering. „Das machen wir aber erst, wenn feststeht, wer da rein geht. Denn nach dem Abriss soll die Fläche nicht ein halbes Jahr brachliegen, sondern schnell der Neubau beginnen.“ Geplant sei ein Komplex mit Wohnungen und Geschäften im Erdgeschoss.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen