zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

23. Oktober 2017 | 21:43 Uhr

Die große Schau der Bau-Veteranen

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Im Sandabbaugebiet zwischen Bokel und Lutzhorn wird für den 5. September das 11. „NVG Oldtimer-Treffen“ organisiert

shz.de von
erstellt am 28.Aug.2015 | 12:52 Uhr

Alle Fans von historischen Nutzfahrzeugen aus dem Baugewerbe können sich freuen: Für Sonnabend, 5. September wird in dem Sandabbaugebiet zwischen Lutzhorn und Bokel das nächste „NVG Oldtimer-Treffen“ organisiert (NVG steht für Nutzfahrzeug-Veteranen-Gemeinschaft). Erwartet werden dafür Fahrzeuge aus mehreren Bundesländern.

„Wir haben diesmal auch Teilnehmer aus Berlin, dem Ruhrgebiet und Niedersachsen dabei“, erklärt Detlev Stolze aus Barmstedt, der als NVG-Mitglied das lautstarke und bewegungsreiche Spektakel vor den Toren der Schusterstadt bereits seit mehreren Jahren organisiert. Rund 60 Fahrzeuge werden diesmal vor Ort sein, darunter Bagger, Kipper, Tieflader und Raupen. Allesamt sehr betagt, aber noch voll funktionstüchtig, was auch bewiesen werden soll.


Ausschließlich sinnvolle Arbeitsabläufe


Zahlreiche Arbeitsgänge werden mit den historischen Maschinen den interessierten Zuschauern demonstriert, und das nicht nur als Spielerei. „Es laufen nur sinnvolle Arbeitsgänge ab. Die historischen Maschinen vollziehen dieselben Erdbewegungen, die ansonsten an diesen Be- und Entladenstellen von moderneren Fahrzeugen vorgenommen werden“, erklärt Stolze. Und dabei kann der Beobachter feststellen, wie leistungsfähig die Veteranen in ihrer aktiven Zeit waren und auch heute noch sind. Auch gibt es die Möglichkeit, auf direkte Tuchfühlung mit den Oldtimern zu gehen. Das heißt zum Beispiel auf dem Beifahrersitz im Führerhaus der alten Lkw während der Fahrten zwischen A und B teilnehmen oder auch mal selbst unter Anleitung im Bagger die Schaufel bewegen.

Los geht es bereits um 9  Uhr am frühen Vormittag. Das Ende des regen Erd- und Tiefbautreibens mit den historischen Maschinen ist für 17 Uhr vorgesehen. Weitere Infos können bei Detlev Stolze unter (0 41 23) 32  38 erfragt werden.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen