Bokholt-Hanredder : Die Feuerwehr zieht Bilanz für 2014

Wehrführer Jörn Witt überreichte den neu verpflichteten Mitgliedern die Urkunden.
1 von 2
Wehrführer Jörn Witt überreichte den neu verpflichteten Mitgliedern die Urkunden.

Zehn Einsätze der technischen Hilfe, vier Einsätze mit dem Stichwort ,Feuer’, einen Umwelt-Einsatz und zwei Fehleinsätze, ausgelöst durch eine Brandmeldeanlage, zeigt die komplette Alarmierung für 2014.

shz.de von
26. Januar 2015, 16:00 Uhr

Bokholt-Hanredder | Das Großfeuer vom 7. Januar, als auf dem Engelbrechtschen Hof in Bokholt-Hanredder ein Teil einer Maschinenhalle niederbrannte und ein Schaden von rund 250.000 Euro entstand, war auch während der Jahreshauptversammlung der Bokholter Wehr am Freitagabend noch einmal Thema. Bevor Wehrführer Jörn Witt seinen Jahresbericht für 2014 begann, erinnerte Kamerad Dierk Engelbrecht nochmals an dieses Ereignis und bedankte sich bei den Einsatzkräften der Bokholter Feuerwehr für deren umsichtiges Eingreifen, das mit entscheidend dazu beigetragen hatte, den Schaden in Grenzen zu halten. Aus Bokholt waren 25 Kameraden mit vier Fahrzeugen bei diesem Einsatz dabei.

Relativ moderat wirkte dagegen die Bilanz für 2014. „Zehn Einsätze der technischen Hilfe, vier Einsätze mit dem Stichwort ,Feuer’, einen Umwelt-Einsatz und zwei Fehleinsätze, ausgelöst durch eine Brandmeldeanlage, zeigt die komplette Alarmierung für 2014“, erklärte Witt in seinem Bericht. Zu dem Einsatz bei einem Brand in der Barmstedter Gebrüderstraße am 13. Mai, wo die Bokholter Wehr Löschhilfe leistete, erklärte er, dass der Einsatz in Barmstedt erneut die gute Zusammenarbeit der Wehren aus dem Umland und der Stadt Barmstedt bewiesen habe. „Nur wenn gut ausgebildete Einsatzkräfte gut koordiniert auf ein Schadensereignis einwirken, können größere Schäden verhindert werden“, so Witt, der an diesem Abend übrigens gemeinsam mit Oberlöschmeister Frank Reumann für 40 Jahre Mitgliedschaft zur Wehr das Brandschutzehrenzeichen in Gold und die Bandschnalle erhielt.

Thematisiert wurde erwartungsgemäß auch erneut der Wunsch der Bokholter Feuerwehr nach einem neuen Löschfahrzeug. „Im Dezember trafen sich Bürgermeister, Kreiswehrführer, Wehrführung und ein Vertreter vom Kreis Pinneberg, um noch einmal über die Ersatzbeschaffung für das TSF/GW zu sprechen“, berichtete Witt. Dabei wurde das von der Wehr dargestellte Fahrzeugkonzept von den Beteiligten grundsätzlich befürwortet, allein im Hinblick über mögliche Fördergelder und die Bereitstellung von Geldern seitens der Gemeinde müsse noch entschieden werden. Bokholts Bürgermeister Wolfgang Mohr, der zu den Gästen an diesem Abend zählte, betonte in seinem Grußwort, dass hinsichtlich der Finanzierung des Fahrzeugs es entscheidend sei, ob eine Förderung bewilligt werde. Nur so sei auch die Gewährung eines Kredits möglich, ohne den eine Anschaffung definitiv für die Gemeinde nicht in Frage kommt.

Befördert: Jascha Meyer (Oberfeuerwehr mann), Matthias Adam und Andreas Heckert (Hauptfeuerwehrmann) und Maren Balzer (Löschmeisterin). Geehrt: Sascha Arps (zehn Jahre Mitgliedschaft), Frank Reumann und Jörn Witt (40 Jahre  Mitgliedschaft). Verpflichtet: Lukas Bergmann, Fynn Balzer, Jannis Bargmann, Tobias Langmaack und Bennet Martens. 
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen