zur Navigation springen

Barmstedt wird rot-weiß : Die Dänischen Wochen starten

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Ab heute dreht sich in Barmstedt alles um den Nachbarstaat.

shz.de von
erstellt am 20.Jun.2017 | 12:15 Uhr

Barmstedt | Die Barmstedter Länderwochen stehen in diesem Jahr unter dem Motto Dänemark – was eine Premiere bedeutet: „Zum ersten Mal ist ein Land vertreten, in dem wir eine Partnerstadt haben“, sagte Marcel Holz vom Tourismusbüro gestern während der Vorstellung des Programms. Zur Kommune Middelfart pflegen die Barmstedter seit 29 Jahren freundschaftliche Beziehungen. „Wir hoffen, dass wir über die Kunst viele weitere Bürger ansprechen können“, sagte die Partnerschaftsbeauftragte Wiebke Stahnke-Hansen. Die Idee, das Land zum Thema der Länderwochen zu machen, sei während eines Besuchs der Dänen im vergangenen Jahr entstanden, berichtete Organisatorin Karin Weißenbacher.

Das Königreich Dänemark besteht aus dem sogenannten Mutterland, das zwischen Skandinavien und Mitteleuropa liegt, sowie den Färöern, die geographisch zu Nordeuropa gehören, und Grönland, das zu Nordamerika zählt. Im Kernland leben etwa 5,7 Millionen, auf dem rund 50 Mal so großen Grönland 56600 und auf den Faröern rund 48000 Menschen. Dänemark ist eine parlamentarische Demokratie. Staatsoberhaupt ist Königin Margrethe II., Ministerpräsident Lars Rasmussen.

Offiziell eröffnet werden die Dänischen Wochen am Sonnabend, 1. Juli, ab 15 Uhr in der Galerie III auf der Schlossinsel. Bis zum Abschluss am Sonntag, 27. August, wird es dann unterschiedliche Aktionen und Programmpunkte geben. Bereits ab heute ist eine Ausstellung in der Kommunalen Halle (Am Markt 1) zu sehen. Fotograf Peter Fredskild aus Tommerup zeigt dort eine Auswahl aus seiner Ausstellung „Æoner“, die sich in Wort und Bild mit der menschlichen Existenz und ihren Folgen für die Natur auseinandersetzt.

Mit der Eröffnung am 1. Juli beginnt zugleich eine Ausstellung in der Galerie III. Fünf dänische Künstler zeigen dort Malereien, Grafiken, Skulpturen und Fotografien. Die Ausstellung sei deshalb besonders spannend, weil alle unterschiedliche Ansätze hätten, so Weißenbacher. Die Künstler werden zur Eröffnung ebenso erwartet wie Vertreter aus Dänemark und der Stadt Barmstedt.

Für Freitag, 7. Juli, ist eine südjütländische Kaffeetafel im Gemeindehaus geplant. Zu Kaffee, Tee und selbstgebackenem dänischen Gebäck erfahren die Besucher ab 17.30 Uhr Wissenswertes über die deutsch-dänische Vergangenheit. Zudem sind die Besucher eingeladen, Gebäck nach den Originalrezepten zuzubereiten und mitzubringen. Nähere Informationen und Anmeldungen bei Gisela Gertig unter 04123-5574. Die Teilnahme kostet sechs Euro; Karten sind in der Buchhandlung Reimers erhältlich.

Jazz-Fans sollten sich den Sonnabend, 22. Juli, notieren: Dann werden die dänische Sängerin Johanne Løhde und der Barmstedter Pianist Rainer Schnelle als Duo im Humburg-Haus auftreten. Ihr Konzert mit dem Titel „I let a song go out of my heart“ haben sie nach einem Song des amerikanischen Pianisten Duke Ellington benannt. Es beginnt um 20 Uhr; der Eintritt kostet 16 Euro. Karten sind ab sofort in der Galerie III erhältlich.

Am Montag, 24. Juli, stehen Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt. Frauke Wegner-Dannenberg will sie mit auf eine Entdeckungsreise durch die Farben, Formen und Ausdrucksweisen der Ausstellung in der Galerie III nehmen. Anschließend können sie selbst kreativ tätig werden. Das Angebot richtet sich an maximal zehn Kinder zwischen acht und 14 Jahren; die Teilnahme kostet fünf Euro. Die Aktion beginnt um 14.30 Uhr und dauert etwa 90 Minuten. Anmeldungen in der Galerie unter 04123-3026. Zwei Tage später – am Mittwoch, 26. Juli – bietet die Stadtbücherei eine Märchen- und Bastelstunde an. Gisela Gertig wird Kindern ab sechs Jahren „Das hässliche Entlein“ von Hans-Christian Andersen vorlesen und mit ihnen basteln. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro. Anmeldungen in der Bücherei direkt im Holstenring 10 oder unter 04123-928802.

Die Bücherei beteiligt sich zudem erneut mit ergänzender Literatur an den Länderwochen. Besucher finden dort Sachbücher, Romane, Hörbücher und Reiselektüre rund um Dänemark. „Einen Schwerpunkt bildet zum Beispiel das Thema ,hyggelig wohnen’, das zurzeit voll im Trend liegt“, so Büchereileiterin Sabine Jülich. Hygge bedeutet in etwa ,Gemütlichkeit’. Auch Lego-Fans und Kulturinteressierte kommen auf ihre Kosten.

In der Kulturschusterei werden an jedem Donnerstag im Juli dänische Filme gezeigt. Jeweils um 16 Uhr beginnen die Vorstellungen für Kinder, um 20 Uhr geht es für die Erwachsenen los. Der Eintritt ist frei; Spenden sind gern gesehen. Auch mehrere Barmstedter Gastronomen machen mit: Sie bieten dänische Spezialitäten wie Hotdogs und Smørre Brød an. Und auch die Stadt wird während der Länderwochen Flagge zeigen – buchstäblich: „Vor dem Rathaus wird die dänische Fahne wehen“, kündigt Holz an.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen