zur Navigation springen

Hörnerkirchen : Dickes Lob für Hökis Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Bürgermeister freut sich über Engagement der Jugendfeuerwehr Hörnerkirchen-Bokel. Interessierte Jugendliche erwartet eine Warteliste.

Felix Grafe bleibt Gruppenleiter der Jugendfeuerwehr Höki-Bokel. Während der Hauptversammlung wurde der 15-Jährige ohne Gegenstimme bei drei Enthaltungen in seinem Ehrenamt bestätigt. 23 der insgesamt 25 Jugendwehr-Mitglieder nahmen an der Versammlung teil. Neuer stellvertretender Jugendgruppenleiter ist Gerrit Friske, neue Kassenwartin Miriam Gold. Ansonsten bleibt die Führungsriege der Nachwuchs-Brandbekämpfer unverändert. Als Jugendgruppenführer wiedergewählt wurden Michel Schwonberg und Joel Reumann. Schriftwartin bleibt Jule Hensel. In die Einsatzabteilung der „Großen“ verabschiedet wurden Timo Harms und Jan-Christopher Lindloff.

„Es ist schön zu sehen, wie ihr mit anpackt und die Dinge gestaltet“, lobte Brande-Hörnerkirchens Bürgermeister Siegfried Winter in seinem Grußwort. Die Jugendwehr solle „natürlich auch Spaß machen – was sie augenscheinlich auch tut.“ Winter betonte „das sehr gute Klima“ und die „vielen fröhlichen Gesichter“. An die Ausbilder gerichtet sagte er: „Es ist toll, dass ihr die Zeit und Kraft aufbringt, die Kinder immer wieder mit neuen Ideen zu motivieren.“

In seinem Bericht ging Felix Grafe noch einmal auf die Highlights des abgelaufenen Jahres ein. Das begann gleich im Januar mit der Tannenbaumaktion und endete im Dezember mit der Weihnachtsfeier. Dazwischen lagen 19 Dienstabende zu jeweils eineinhalb Stunden, die von kaum einem Jugendlichen versäumt wurden. Außerdem nahm die Nachwuchs-Wehr am Feuerwehrmarsch in Lägerdorf teil, half bei der Weltkindertag-Feier in Höki und dem Maibaum schmücken in Bokel mit und verkaufte stolze 360 Feuerwehr-Mettwürste. Der Startschuss ins Jahr 2015 ist auch bereits mit der Tannenbaumaktion wieder gefallen. „Hier möchten wir uns bei allen Spendern ganz herzlich bedanken“, sagte Jugendfeuerwehrwart Markus Grützmacher-Gold.

Die Jugendwehr Höki-Bokel wurde im Mai 2012 gegründet und verfügt seit 2013 über ein eigenes Fahrzeug. Für rund 3500 Euro wurde ein 13 Jahre alter Ford-Mannschaftstransportwagen angeschafft. Die Truppe ist mit ihren 25 Mitgliedern personell voll ausgelastet. Es gibt sogar eine Warteliste für weitere Interessierte. Mitmachen können Kinder und Jugendliche, die in Bokel, Brande-Hörnerkirchen oder Osterhorn wohnen. Westerhorn, der vierte Ort im Amtsbereich, schickt seine jungen Brandbekämpfer traditionell in die gemeinsame Jugendwehr mit Hohenfelde.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Feb.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen