Der Wettbewerb der PS-Giganten

Beim Trecker Treck ist Kraft gefragt. Wer mit dem Bremswagen mitsamt Gewicht am weitesten kommt, gewinnt.
1 von 2
Beim Trecker Treck ist Kraft gefragt. Wer mit dem Bremswagen mitsamt Gewicht am weitesten kommt, gewinnt.

Zum 14. Mal findet der Trecker Treck in der Gemeinde Heede statt / Teilnehmer starten in verschiedenen Fahrzeug-Klassen

shz.de von
01. September 2018, 16:00 Uhr

In genau einer Woche ist es wieder soweit: Der Trecker Treck in der Gemeinde Heede steht in den Startlöchern. Und das bereits zum 14. Mal. Der Startschuss für den Wettbewerb der PS-Giganten fällt am Sonnabend, 8. September, um 9 Uhr. Die Veranstaltung findet auf dem bewährten Veranstaltungsareal an der Hoffnunger Chaussee in der Gemeinde statt. Organisator ist der Heeder Trecker-Treck-Club (HTTC). Den Besuchern wird ein umfangreiches Programm geboten, das etwa bis 17 Uhr gehen soll.


Startschuss für die Rennen fällt um 9 Uhr

Teilnehmer aus Schleswig-Holstein und Hamburg kommen in die Gemeinde, um ihre PS-starken Trecker gegeneinander antreten zu lassen. Ziel des Wettbewerbs ist es, einen sogenannten Full-Pull über die knapp 80 Meter lange Rennstrecke zu schaffen. „Jeder Trecker zieht einen Bremswagen mit einem Gewicht. Wer damit am weitesten kommt, gewinnt“, erläuterte Jan Hachmann, federführender Organisator der Großveranstaltung, bei der in jedem Jahr Hunderte Besucher die Teilnehmer kräftig anfeuern. Sollten gleich mehrere Teilnehmer den Full-Pull schaffen, „müssen sie in einem Stecher gegeneinander noch einmal antreten“, so Hachmann. Die Trecker-Fahrer treten in unterschiedlichen Gewichtsklassen gegeneinander an. „Neben den bekannten Klassen haben wir eine Farmerklasse“, schilderte Hachmann. In dieser Klasse dürften ausschließlich Trecker starten, die sich im Originalzustand befinden. „Das ist im Prinzip die Klasse für Teilnehmer, die mit ihren Maschinen direkt vom Feld kommen“, so der Organisator. Bei den anderen Treckern dürfe durchaus geschraubt werden, um die Maschine aufzumotzen. „Die Farmerklasse haben wir ins Leben gerufen, um den Wettbewerb möglichst fair zu halten. Selbstverständlich kann ein normaler Trecker nicht gegen einen aufgemotzten antreten“, sagte er. Krönender Abschluss der Rennen ist die 14-Tonnen-Klasse.

Vielfältiges kulinarisches Angebot

Siegerehrungen sind sowohl für mittags als auch zum Ende der Veranstaltung geplant. Auch für ein vielfältiges Essensangebot sei gesorgt. „Wir haben für jeden etwas dabei, seien es Waffeln oder Eis, und morgens bieten wir Kaffee und Brötchen an“, zählte Hachmann auf.

Sollten sich die jungen Besucher bei trotz der spannungsgeladenen Wettkämpfe langweilen, können sie sich auf einer Hüpfburg oder auf Strohballen austoben.

Wer sich noch spontan entscheidet, mit seinem Trecker an dem Wettbewerb teilzunehmen, hat noch Gelegenheit dazu. „Die Anmeldungen starten um 9 Uhr am Veranstaltungstag. Also kann sich da noch jeder anmelden, der mitmachen möchte“, sagte Hachmann. Er freue sich, dass der Trecker Treck in diesem Jahr wieder stattfinden kann. Im vergangenen Jahr musste er aufgrund des Dauerregens abgesagt werden. „Da sind wir leider untergegangen. Wir hoffen, dass das nicht wieder passiert“, so Hachmann. Der Eintritt zu dem Gelände ist frei. Genügend Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen