zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

13. Dezember 2017 | 12:22 Uhr

Barmstedt : Der Stoppelmarkt schrumpft

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Stadt achtet stärker auf den Brandschutz: Stände und Fahrgeschäfte konzentrieren sich auf die Marktplätze. Der Autoscooter kommt nicht.

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2014 | 10:00 Uhr

Barmstedt | Nur 50 statt 80  Buden und kein Autoscooter: Der Barmstedter Stoppelmarkt wird in diesem Jahr deutlich kleiner ausfallen als bisher. Grund: Die Stadt will die Brandschutzauflagen strenger beachten. „Stände mit brennbaren Materialien wie Grills sollen mindestens fünf, andere zwei bis drei Meter von Hauswänden entfernt sein“, erklärte Marcel Holz (Tourismusbüro). Diesen Abstand einzuhalten, sei an der Reichenstraße nicht möglich, da zugleich eine 3,50 Meter breite Rettungsgasse zwischen den Ständen frei bleiben müsse. „Die Reichenstraße ist zum Teil nur acht Meter breit – das wäre viel zu eng“, so Holz. Konsequenz: Der Jahrmarkt wird sich auf den Kleinen Markt am Kuhberg, den Marktplatz und den Bereich von aus dort bis zur Chemnitzstraße konzentrieren. „Wir haben versucht, den Markt gesundzuschrumpfen, und mussten 20 Absagen schreiben“, so Holz.

Dass im Bereich zwischen Chemnitzstraße und Feldstraße so gut wie keine Buden stehen werden, hat auch zur Folge, dass der Autoscooter in diesem Jahr nicht nach Barmstedt kommt, der sonst auf dem Parkplatz an der Feldstraße steht. „Ihm ist die Lücke zum übrigen Markt zu groß“, sagte Holz. Einen vergleichbaren Platz habe die Stadt ihm leider nicht anbieten können. „Auf den Kleinen Markt hätte sonst nichts anderes mehr gepasst, und auf dem großen stehen bereits zwei Fahrgeschäfte.“

Das Fehlen des Autoscooters sei sehr ärgerlich, meint Karsten Preuß, der das Fahrradgeschäft an der Reichenstraße betreibt. „Der war besonders bei Jugendlichen beliebt.“ Auch ansonsten bedauert er die Verkleinerung des Stoppelmarkts: „Dieser Teil der Innenstadt darf nicht sterben.“ Er werde daher am Sonntag einen Malwettbewerb für Kinder anbieten – und auch auf dem benachbarten Parkplatz der Bäckerei Hütter gibt es Programm: Die Besucher können an allen drei Tagen Aale verknobeln und abends Live-Musik hören. Das sei neu und auf Initiative von Günter Sattler entstanden, „damit dort etwas los ist“, sagte Holz.

Eine weitere Veränderung betrifft das Abschlussfeuerwerk, das im Krückaupark gezündet wird: Es wird ebenfalls etwas verkleinert. „In den vorigen Jahren gab es durch die Funken Schäden in den Gärten der Schlickumsiedlung – unter anderem ist ein Planschbecken abgebrannt“, sagte Holz. Daher werde die Abschusshöhe reduziert. Das Feuerwerk wird am Montag ab 22.30 Uhr gezündet. Am besten werde es vom Parkplatz vor Aldi und Rewe aus zu sehen sein, so Holz.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen