zur Navigation springen

Premiere in Barmstedt : Der Jahrmarkt öffnet früher

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Frühjahrsmarkt: Die Auktion entfällt – der Flohmarkt bleibt.

shz.de von
erstellt am 10.Apr.2015 | 10:00 Uhr

Barmstedt | Der Frühjahrsmarkt in der Barmstedter Innenstadt (18. bis 20. April) wartet in diesem Jahr mit zwei Besonderheiten auf: Die Öffnungszeiten werden nach vorn gezogen, und es wird keine Fundsachenversteigerung geben.

Statt wie bisher von 14 bis 23 Uhr, wird der Markt täglich von 12 bis 21 Uhr öffnen. Das habe mehrere Gründe, wie Marcel Holz vom Tourismusbüro erklärte: Zum einen habe sich in den vergangenen Jahren gezeigt, dass in den späten Abendstunden nicht mehr viel los gewesen sei. „Außerdem können die Schausteller dann noch das Mittagsgeschäft mitnehmen, und am Samstag können die Besucher gleich nach dem Flohmarkt über den Markt bummeln.“

Die Versteigerung – sonst immer am Montag – entfällt, weil die funktionsfähigen Fundräder an Asylbewerber gegeben werden, so Holz. „Das haben wir sonst auch immer gemacht, aber es waren nie so viele Bedürftige. Jetzt werden es immer mehr, von denen einige auch weiter weg untergebracht sind.“ Da Fahrräder die Masse der Fundsachen ausmachen, lohne sich für den Rest eine Versteigerung nicht.

Zwei weitere beliebte Programmpunkte bleiben bestehen: der große Flohmarkt (Sonnabend, 9 bis 16 Uhr) und die Oldtimer-Meile (Sonntag, 14 bis 18 Uhr). Für den Flohmarkt, den der Handels- und Gewerbeverein (HGB) organisiert, haben sich bisher 65 Verkäufer angemeldet. „Weitere sind willkommen“, so Andreas Riebesell. Ein Stand kostet fünf Euro pro Meter. Anmeldungen sind im Internet unter www.hgbarmstedt.de möglich; Restplätze werden ab 7 Uhr vor Ort vergeben.

Oldtimer, Karussells und 20 Buden

Für die Oldtimer-Meile können sich ebenfalls noch weitere Teilnehmer melden. „Wer seinen Wagen einmal der Öffentlichkeit präsentieren möchte, für den ist das eine tolle Gelegenheit“, so Holz. Anmeldungen nimmt das Tourismusbüro unter der Rufnummer 04123-68140 entgegen.

Um die beiden Aktionen herum rankt sich der eigentliche Jahrmarkt: mit einem Kinderkarussell und dem „Twister“ für Ältere sowie 20 Stände mit kulinarischen Angeboten und Aktionen wie Entenangeln und Lose ziehen. Alles in allem hofft Holz, mit dem Angebot wieder den Geschmack möglichst vieler Besucher zu treffen. Denn: „Der Frühjahrsmarkt soll ein Fest für die ganze Familie sein.“

Wichtig für Autofahrer: Die Barmstedter Innenstadt wird von Donnerstag, 16. April, 18 Uhr, bis Dienstag, 21. April, 8 Uhr, für den Verkehr gesperrt sein. Der HGB bittet zudem darum,  am Sonnabend, 19. April, wegen des Flohmarkts nicht an der Reichenstraße zu parken. Wer mit dem Auto zum Frühjahrsmarkt kommt, findet in der Innenstadt zahlreiche kostenlose Parkplätze vor.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen