Herbstfest in Ellerhoop : Der „Indian Summer“ verzaubert die Besucher

Familie Hochsprung aus Tornesch genoss einen Tag „Abenteuerurlaub“ im Arboretum.
1 von 2
Familie Hochsprung aus Tornesch genoss einen Tag „Abenteuerurlaub“ im Arboretum.

Besucher bestaunen die Farbenpracht im Arboretum. In einer Woche wird der „October Glory“ in voller Pracht blühen.

shz.de von
31. Oktober 2016, 16:15 Uhr

Ellerhoop | „Wir brauchen im Garten, am Haus oder in nächster Nachbarschaft ein paar alte Bäume, wenn unser tägliches Lebensgefühl nicht unter seiner natürlichen Höhe und Kraft bleiben soll.“ Dieser Spruch von Karl Foerster und viele weitere begleiten die Besucher durch die einmalige Parkanlage des Arboretums in Ellerhoop. Gartenliebhaber und Naturfreunde zog es am Wochenende zum Herbstfest ins Arboretum, um die „Indian Summer Anlage“ mit ihren spektakulären Herbstfärbegehölzen zu bewundern und in Bildern festzuhalten. Bereits am Tag leuchtete der Park in allen erdenklichen herbstlichen Farben.

Sobald die Dämmerung hereinbrach, wurde die „Indian Summer Anlage“ am Nordufer illuminiert und somit zum Blickfang. „Indian Summer“ ist kein Zufallsprodukt, sondern wurde von Professor Hans-Dieter Warda, der das Arboretum seit 30  Jahren leitet, gezielt mit den Herbstfärbern Rot-Ahorn, Amberbaum und Tupelobaum aufgebaut. Diese Zusammenstellung sei in Deutschland einzigartig, erklärte der Professor. Während der Illumination sorgten klassische Klänge von Vivaldi, Händel und Bach für die passende Stimmung. „Das Wetter hat auch mitgespielt“, freute sich Gärtner Simeon Bünsow, der für die Licht- und Tontechnik zuständig war.

Susann Krohn und Emmi Rathjens sind mit ihrem Stand dabei.
Kuhnke
Susann Krohn und Emmi Rathjens sind mit ihrem Stand dabei.
 

Das bunte Laub der Bäume glühte im Licht. Kinder setzten Seerosen mit LED-Lichtern in den Arboretumsee. „Wir wollen mit unserer Themenvielfalt auf die Schönheit der Natur aufmerksam machen und die Herzen der Besucher ansprechen“, sagte Warda und beschrieb sich selbst als Herbstfärber-Fan. „Ich brauche diese melancholische Stimmung für meine Seele“, sagte er. Am liebsten würde er im gesamten Park ein Herbstfeuer mit den schönsten Färbern anlegen.

Die Herbstfärbegehölzer „Indian Summer“ in voller Pracht.
Kuhnke
Die Herbstfärbegehölzer „Indian Summer“ in voller Pracht.

„Das Arboretum ist so unbeschreiblich schön. Was hier geschaffen wurde, ist der Knaller“, sagte Kristina Büssow-Giersch aus Winsen, die an ihrem Stand Naturseifen und Kräuter verkaufte. Die Besucher konnten im Park an 25 Verkaufsständen unterschiedlichste Naturprodukte wie Honig, Mineralien und Pflanzen erstehen. „Es blüht noch so viel, was man nicht vermutet“, sagte die Tornescherin Tanja Hochsprung, die mit ihrer Familie den Besuch als Abenteuerurlaub sah. Mark Weiße, der aus dem niedersächsischen Syke angereist war, konstatierte gar: „Ich bin vollkommen erschlagen von der Pracht.“

Ebenfalls eine Attraktion war der fliederfarbene, 235 Kilo schwere Schmuckstein „Charoit“ aus Sibirien, der nur zu besonderen Gelegenheiten gezeigt wird. „In einer Woche wird der König der Herbstfärber, ,October Glory’, in voller Pracht glühen“, kündigte Warda an. Seine Freude darauf sei „riesengroß“.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen