zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

14. Dezember 2017 | 07:46 Uhr

Barmstedt : Der Herr der 550 Ringe

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Höchste Konzentration: Ein 17-jähriger Heeder nahm an Deutscher Meisterschaft in der Disziplin Luftpistole in München teil.

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Wer an der Deutschen Meisterschaft der Jungschützen teilnimmt, muss im Vorwege bereits etliche Hürden bewältigt haben. Henrik Hachmann (17) aus Heede von der Barmstedter Schützengilde hat alle Hindernisse mit Bravour beiseite geräumt und nahm zum dritten Mal an der Deutschen Meisterschaft in der Disziplin Luftpistole in München teil. Begleitet wurde er von der Jugendwartin Bärbel Glismann plus Ehemann Walter.

Zugelassen zur Deutschen Meisterschaft wurde er, weil er Vereins- und Kreismeister wurde und damit die Zulassung zur Landesmeisterschaft errang. Als stolzer Vizelandesmeister – er erreichte mit 40 Schüssen 356 Ringe – qualifizierte er sich für die Teilnahme zur Deutschen Meisterschaft. Damit begann für den Jungen intensives Sondertraining, denn bei der Deutschen Meisterschaft werden 60 Schüsse auf elektronische Scheiben abgegeben. „Ein ganz anderes Schießen als auf die heimischen Papierscheiben“, sagte er, der die Teilnahme immer noch aufregend findet. Im Luftpistolenstand der Barmstedter Schützengilde gibt es fünf Stände nebeneinander – in München 100. Dazu bis zu 500 Zuschauer. „Man muss sich dort schon sehr konzentrieren“, sagte er, der sich während des Wettkampfs steigerte: von 88 Ringen in der ersten Serie zu 96 von 100 möglichen Ringen in der letzten.

Von seinen Barmstedter Kollegen wurde er per SMS angefeuert. Insgesamt schaffte er 550 von 600 möglichen Ringen, traf dabei etliche Male voll ins Schwarze und erreichte den 23. Platz von 72 Teilnehmern. Mit seinem Ergebnis landete Henrik im oberen Drittel und wurde dafür mit der Meisterschaftsnadel vom Deutschen Schützenbund ausgezeichnet. „Der deutsche Meister schaffte 564 Ringe“, so Glismann. Und weiter: „Überwiegend Jungschützen aus Süddeutschland kamen auf die vorderen Plätze, dort werden die Jugendlichen weitaus mehr gefördert als im Norden.“ Mit seinem Platz ist der Auszubildende zum Kfz-Mechatroniker voll zufrieden und zeigte sein T-Shirt mit dem Aufdruck „Deutsche Meisterschaft Sportschießen“, das er erhielt, weil er im ersten Drittel lag. Seine Eltern fuhren eigens aus dem Urlaub nach München, um ihrem Sohn zuzuschauen und natürlich zu gratulieren. Das Ehepaar Glismann hatte für den erfolgreichen Schützen ein Rahmenprogramm vorbereitet. „Ich habe die Bavaria Filmstudios gesehen und das Audi-Forum in Ingolstadt“, so Hachmann. „Die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft ist etwas Besonderes und sollte dementsprechend gewürdigt werden“, so Bärbel Glismann, die ihn zur Barmstedter Sportlerehrung anmelden wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen