zur Navigation springen

TuS Hemdingen-Bilsen : Der alte ist der neue Vorsitzende

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Auf der Jahreshauptversammlung des TuS Hemdingen-Bilsen ist Bernd Sommer als Vorsitzender im Amt bestätigt worden. Zu kämpfen hat der Verein mit einem Mitgliederschwund.

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2014 | 17:00 Uhr

Bernd Sommer bleibt Vorsitzender des TuS Hemdingen-Bilsen. Während der Jahreshauptversammlung am Montagabend im TuS-Vereinsheim in Hemdingen wurde der bisherige Vorsitzende in seinem Amt bestätigt. Zudem stimmten die etwa 50 anwesenden Mitglieder einer umfassenden Änderung der Vereinssatzung zu. Leichte Kritik gab es dabei an der neu eingeführten Aufnahmegebühr, diese wurde jedoch bei drei Gegenstimmen ebenfalls genehmigt. Laut Sommer war die Überarbeitung der Satzung notwendig, um unter anderem die bisher interpretationsfähige Beitragssatzung klarer zu formulieren, dem Datenschutz Rechnung zu tragen und die Vereinsverwaltung zu professionalisieren.

Zum 1. Januar 2013 habe der Verein 825 Mitglieder gehabt. Ein Jahr später seien es nur noch 770 gewesen, so der Vorsitzende während seines Berichts. „Das ist ein deutlicher Schwund, der sich über alle Bereiche verteilt“, so Sommer. Der Kassenbericht von Bettina Dietrich wies ein Plus von etwa 10 600 Euro für das Jahr 2013 aus. Der Überschuss gehe in die Rücklage.

Sommer wies in Zusammenhang mit dem Überschuss aber auch auf mögliche weitere Investitionen und Kosten hin – zum Beispiel beim Schwimmen. So hätten die Stadtwerke Barmstedt angekündigt, den Stundenpreis für eine Bahn in der Schwimmhalle um zehn Euro anzuheben. Der Verein müsste mit Mehrkosten von 2000 Euro rechnen. Die Stadtvertretung habe allerdings noch keine Entscheidung gefällt.

Eine Beitragsdiskussion gebe es nicht, so Sommer während der Sitzung. Dennoch: „Wir müssen überlegen, wie wir die Beiträge langfristig aufstellen“, sagte er. Um die Weichen für die Zukunft zu stellen, beschäftige sich derzeit eine ehrenamtliche studentische Unternehmensberatung der Nordakademie Elmshorn damit, wie sich der Verein künftig aufstellen sollte. „Es liegen noch nicht alle Ergebnisse vor, diese stellen wir später vor“, so Sommer. Mit Vereinsbeiträgen von acht Euro im Monat für Erwachsene und vier Euro für Kinder sei man „weit weg“ von anderen Vereinen. „Aber es sind Punkte, über die wir nachdenken müssen.“ Der Vorstand wurde von der Versammlung anschließend einstimmig entlastet.

Für eine Aufnahmegebühr in Höhe eines Monatsbeitrags habe man sich aufgrund „des Erlebens von ständiger Kündigung und Neuaufnahme“ ausgesprochen, so Sommer. Ein Neumitglied verursache dabei immer gewisse Kosten und ehrenamtliche Arbeit. In diesem Zusammenhang wies er zum Beispiel auf Spielerpässe für Fußballer hin. Eine Kritikerin gab zu bedenken, dass die Gebühr für Kinder und Jugendliche nicht angebracht sei. Letztlich sprachen sich fast alle Mitglieder für die Gebühr aus, über die separat abgestimmt wurde.

Eine besondere Ehre wurde Renate Querling und Karl-Heinz Sellhorn zuteil: Beide wurden während der Versammlung zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt. Querling ist seit langen Jahren im Verein als Kassenwartin aktiv. Sellhorn hat sie dabei stark unterstützt. Nach mehr als 30 Jahren wollen sich beide jetzt aus der aktiven Vereinsarbeit zurückziehen.

Wahlen und Ehrungen

 

Wahlen: Bernd Sommer wurde einstimmig als Vorsitzender im Amt bestätigt. Bettina Dietrich bleibt Kassenwartin, für den Posten des ersten Beisitzers fand sich kein Kandidat – er wird kommissarisch aus dem Vorstand besetzt. Dritter Beisitzer bleibt Matthias Hollm, den Posten des Sportwarts besetzt weiterhin Heiko Querling. Peter Gabrielsson ist neuer Kassenprüfer. Neue Jugendwartin ist Daniela Mattai.

Ehrungen: Thomas Cremer, Harald Kopper, Heinz Querling, Rainer Waschkau, Ernst-Bruno Thien (alle 50 Jahre), Ralf Langhinrichs, Frank Tietjen, Henning Witt (alle 40 Jahre), Christoph Mattern, Dagmar Glißmann, Karl-Heinz Jörs, Silke Hachmann (alle 25 Jahre).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen