zur Navigation springen

Außenstelle Ellerhoop : Das wird Barmstedts neue Schule

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Der Schulausschuss hat beschlossen, dass die Barmstedter Grund- und Gemeinschaftsschule (GSG) die Grundschule Ellerhoop als Außenstelle übernimmt. Doch die Schülerzahl muss dennoch steigen, um Standort zu sichern.

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Wenn alles weiterhin so gut läuft wie bisher, hat die Barmstedter Grund- und Gemeinschaftsschule (GGS) bald eine Außenstelle: Der Schulausschuss hat zugestimmt, dass die Grundschule Ellerhoop organisatorisch an die GGS angebunden wird. Jetzt fehlen noch die Zustimmung der Barmstedter Stadtvertretung und des Ellerhooper Gemeinderats. „Das dürften aber Formalien sein“, schätzt GGS-Schulleiter Bernd Poepping.

Sie freue sich riesig, dass die Kooperation zustande komme, sagte Ellerhoops Bürgermeisterin Wiebke Uhl, die als Zuhörerin im Ausschuss erschienen war. Um den Standort zu erhalten, müsse allerdings die Schülerzahl innerhalb des nächsten Jahres auf mehr als 40 steigen – sonst würde auch die Anbindung an Barmstedt nichts mehr nützen, und die Schule müsste schließen. Zurzeit besuchen 30 Kinder die Ellerhooper Schule. „Die Prognosen gehen davon aus, dass es bald an die 60 sein werden und diese Zahl stabil bleibt“, sagte Poepping.

Für die GGS mit derzeit etwa 1000 Schülern und 70 Lehrern bedeute die Außenstelle zusätzliche Arbeit, sagte Poepping. „Deshalb waren wir anfangs auch nicht ganz glücklich, als wir gefragt wurden, zumal wir auch in Barmstedt noch etliche Baustellen haben – da passte uns das eigentlich nicht in den Kram.“ Aber da viele Schüler aus Ellerhoop nach der vierten Klasse auf die GGS wechselten, „wollten wir gern die Bindung erhalten“.

Die Leitung der Außenstelle wird Thorsten Biermann übernehmen. „Er wird dort auch teilweise unterrichten“, sagte Poepping. Zurzeit sind in Ellerhoop drei Lehrer fest beschäftigt; zwei weitere arbeiten in Hemdingen und unterrichten stundenweise in Ellerhoop – darunter Gudrun Fräßdorf-Limberg, zurzeit Hauptansprechpartnerin für die Ellerhooper Eltern. Zusätzlich gibt es zwei Betreuungskräfte, die den Lehrern zur Seite stehen.

Wie die Unterrichtsstunden künftig unter den Lehrern aufgeteilt werden, stehe noch nicht fest, sagte eine Lehrerin gestern. Das Konzept, die Schüler jahrgangsübergreifend in zwei Lerngruppen zu unterrichten, solle zunächst beibehalten werden. „Wir sehen zurzeit keinen Anlass, es zu verändern.“ Ob es mit mehr Schülern anders sein wird, „muss man dann sehen“.

Die Kooperation soll am 1. August 2014 beginnen. Dann wird Barmstedt die Schulträgerschaft für Ellerhoop vom Amt Rantzau übernehmen. Die Politiker begrüßten die Anbindung an die GGS. „Das ist wichtig, um Schüler zu binden“, sagte Ortwin Schmidt (CDU). „Wir sollten das auch in anderen Gemeinden im Amt vorantreiben.“ Eine vergleichbare Konstellation gibt es in Barmstedt bereits: Die Grundschule in Bokholt-Hanredder ist Außenstelle der James-Krüss-Schule.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen