zur Navigation springen

„Jeder Barmstedter war heute hier“ : Das war die NDR-Sommertour in Barmstedt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Veranstalter vermelden 10.000 Besucher bei der NDR-Sommertour auf dem Marktplatz. Tausende Herzen aus Barmstedt versendet.

Barmstedt | „Barmstedt ist richtig klasse. Die Zusammenarbeit war super. Die Leute können und wollen feiern“, freute sich Caro Lorenzen aus dem Organisationsteam des NDR. 10.000 Besucher bei der NDR Sommertour auf dem Marktplatz verkündeten Polizei und Feierwehr am Sonnabend. „Wir sind uns fast sicher, dass es sogar noch mehr waren. Jeder Barmstedter war heute hier oder hat zumindest einen Vertreter geschickt“, sagte Lorenzen. Sie hätte Barmstedt den Sieg bei der Stadtwette gegönnt, bei der sich 1750 Einwohner – passend zum Stadtjubiläum – zu 875 Paaren zusammenfinden sollten. Doch nach 681 Paaren war die Zeit abgelaufen. „Das war richtig schade, aber ich drücke dafür Barmstedt beim Finale im Hansa-Park Sierksdorf die Daumen, dasssie sich wie damals Elmshorn nach der verlorenen Stadtwette den Preis holen.“

Bürgervorsteher Christian Kahns (FWB) hatte – nachdem er im Sumoringerkostüm Cha-Cha-Cha tanzend die Wettschuld mit Bürgermeisterin Heike Döpke (parteilos) eingelöst hatte, die Niederlage schon verdaut und forderte eine Revanche. „Jetzt steht es 1:1 zwischen dem NDR und Barmstedt. Wann kommen Sie für die Entscheidung wieder?“, fragte er die Moderatoren Jan Malte Andresen und Vèrena Püschel von NDR 1 Welle Nord und dem Schleswig-Holstein Magazin. Eine Antwort blieben sie vorerst schuldig.

Dafür gab es trotzdem eine Urkunde für die Bürgermeisterin. „Ich weiß, dass Sie bereits einen Platz haben und der soll nicht leer bleiben, aber ich habe bewusst noch ein ,Kein´ vor dem Stadtwettensieger ergänzt“, flachste Andresen und fuhr fort: „Eines ist aber klar: So viel Bewegung gab es vor dem Rathaus sicherlich noch nie.“

Die Zeit ist um: Nach 681 Paaren war Schluss. Wette verloren. (Foto: Fröhlig)
Die Zeit ist um: Nach 681 Paaren war Schluss. Wette verloren. (Foto: Fröhlig)
 

Die Besucher auf dem Marktplatz diskutierten kurz über die Gründe der Niederlage. Einhelliges Urteil: Die ersten Läufer waren einfach zu langsam. Nur etwa 200 hatten zur Halbzeit die Zählstelle passiert. In den nächsten fünf Minuten waren es mehr als 400. „Wir hätten es echt packen können“, war Döpke kurzzeitig etwas wehmütig, gab dann aber das neue Motto für den Rest des Abends aus: „Wir haben unser Bestes gegeben. Wir feiern jetzt einfach trotzdem.“

Die „Hit Radio Show“ heizte mit einem musikalischen Mix von Kiss über Michael Jackson bis zu Lady Gaga musikalisch ein – immer im passenden Kostüm.

Als die Dämmerung einsetzte, betrat die Sängerin Stefanie Heinzmann die Bühne und präsentierte vor allem ihr neues Album „Chance of Rain“. „Den brauchen wir hier heute aber nicht“, urteilte die Schweizerin. Zusammen mit den Barmstedtern und der Kuscheleule „Frieda“ drehte sie während des Auftritts für einen 29-jährigen Pfälzer aus Ludwigshafen am Rhein, der an Muskelschwund leidet. Tausende Barmstedter brüllten dafür gemeinsam „Frieda on Tour“ und formten mit ihren Händen Herzen in der Luft. Heinzmanns Wunsch: „Diese schicken wir heute Abend an Tobi und in die ganze Welt.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Aug.2015 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen