zur Navigation springen

Zeitreise auf der Schlossinsel : Das war die achte Auflage des Barmstedter Mittelaltermarkts

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Bei hochsommerlichen Temperaturen kommen zahlreiche Besucher zur achten Auflage des Barmstedter Mittelaltermarkts.

Barmstedt | Zahlreiche Besucher sind am vergangenen Wochenende zur achten Ausgabe des „Historischen und Mittelaltermarkts Barmstedt“ gekommen. Im näheren Umkreis zum Veranstaltungsgelände auf und vor der Rantzauer Schlossinsel war es sogar streckenweise für Besucher kaum möglich, einen Parkplatz für sein Fahrzeug zu finden – so voll war es zwischenzeitlich in Barmstedt. „Wir sind hochzufrieden mit der Publikumsresonanz sowie dem reibungslosen Verlauf der Veranstaltung“, berichtete Veranstalter Thomas Tegelhütter, dem es besonders gefiel, dass seine „persönliche Bestellung“ in Bezug auf Open-Air-taugliches Sommerwetter von Petrus termingerecht erfüllt wurde.

Und so war es dann auch nicht verwunderlich, dass das breit angelegte Historien-Spektakel erneut zu einem familienfreundlichen Sommerfest mit zahlreichen Aktionen und Aktivitäten, die für viel Unterhaltung und Kurzweil sorgten, avancierte. Die Angebotspalette dabei war breit gefächert. Zu den Mitwirkenden gehörten unter anderem kämpfende Ritter, die trotz der hohen Temperaturen realitätsnah gekleidet in Kettenhemd mit Schwertern aufeinander eindroschen, ein uriger Gaukler (Bruder Enochian) sowie zahlreiche mittelalterliche Händler mit einem beachtlichen Warensortiment – von der Streitaxt über historische Gewänder bis hin zu Keramik und Schmuck.

Die Gastronomie bot passend Speisen und Getränke wie in alter Zeit an und Napoleonische Soldaten rekrutierten „Freiwillige“ und bildeten sie an real funktionierenden Vorderladern aus. Für die passende musikalische Umrahmung sorgte die Band „Drachenflug“, die an beiden Tagen mehrmals mit kurzen Auftritten auf einer kleinen Bühne auf der Schlossinsel auftrat. Doch damit nicht genug: Für die Besucher gab es vielfache Möglichkeiten, sich auf dem Areal auch aktiv zu betätigen – beispielsweise im Bogenschießen oder Messerwerfen, was vor allem bei den jüngeren Besuchern hoch im Kurs stand. Abgerundet wurde das unterhaltsame Treiben mit beeindruckenden Theater- und Feuer-Show-Einlagen von „Max & Moritz“.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Jun.2016 | 16:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen