TuS Hemdingen-Bilsen : Das Vereinsheim soll saniert werden

Bernd Sommer zeigt die Küche aus den 1980er-Jahren. Sie soll 2015 im Zuge der Sanierung erneuert werden.
Bernd Sommer zeigt die Küche aus den 1980er-Jahren. Sie soll 2015 im Zuge der Sanierung erneuert werden.

Hemdingen plant Investition von 60.000 Euro.

cut.jpg von
02. Dezember 2014, 14:00 Uhr

Hemdingen | Beim TuS Hemdingen-Bilsen rücken im kommenden Jahr die Handwerker an: Für etwa 60.000 Euro sollen das Vereinsheim energetisch saniert und die Küche aus den 1980er-Jahren ausgetauscht werden. Da das Gebäude Eigentum der Gemeinde ist, ist sie auch für die Finanzierung verantwortlich. Die 60.000 Euro sind im Haushalt für 2015 eingestellt, der Finanzausschuss hat bereits grünes Licht gegeben. Die Gemeindevertretung wird heute Abend abschließend darüber entscheiden. Finanziert werden soll das Projekt laut Bürgermeister Hans-Hermann Sass über ein Darlehen bei der Kfw-Bank.

Anlass, über eine Sanierung nachzudenken, sei ein Projekt der ehrenamtlichen Unternehmensberatung „Sun“ der Nordakademie in Elmshorn gewesen, berichtet Bernd Sommer, Vorsitzender des Vereins. „Sie haben den Verein quasi durchleuchtet und den Markt und die Konkurrenz beobachtet“, so der TuS-Vorsitzende. Unter anderem sei man so zu dem Punkt gekommen, dass der äußere Eindruck zähle und ein einheitliches Auftreten des Vereins wichtig sei. „So sind wir auf das Themenfeld gekommen“, erläutert Sommer.

Mit Bürgermeister Sass und Reinhold Mattai, Vorsitzender des Finanzausschusses, habe man daraufhin zusammen gesessen und über die Pläne diskutiert. Sommer: „Wir wollen das Vereinsheim nicht nur hübsch machen, sondern auch an der Substanz etwas tun.“ Die Wärmedämmung sei zum Beispiel auf dem Stand der 1980er-Jahre und damit nicht mehr zeitgemäß. „Wir heizen permanent nach draußen“, sagt Sommer. Aus diesem Grund soll das Dach des Vereinsheims von innen gedämmt sowie die Eingangstüren und zahlreiche Fenster ausgetauscht werden. „Durch die Fenster entweicht aufgrund des niedrigen Dämmwerts ein großer Teil der Heizenergie“, berichtet der Vorsitzende. Bei der Sanierung gehe es jedoch weniger darum, den Energieverbrauch zu senken, sondern mehr darum, das Gebäude instand zu halten. Sommer: „Die Energiekosten des Vereinsheims werden wesentlich durch die Heizkosten getrieben. Die Kosten für Warmwasser hängen direkt am Sportbetrieb und lassen sich daher kaum beeinflussen.“

Auch die Küche ist laut Sommer nach jahrzehntelangem Gebrauch erneuerungsbedürftig. „Einige Einrichtungsgegenstände sind sogar im Original vorhanden“, sagt Sommer. Außerdem sei die Küche mittlerweile zu klein. Geplant ist, sie durch das Entfernen einer Wand mit dem Nebenraum zusammenzulegen und sämtliche Bodenfliesen auszutauschen. Die Küche werde sehr häufig genutzt, so Sommer – zum Beispiel zu verschiedenen Anlässen der Sportler sowie privaten und gemeindlichen Veranstaltungen.

Der Vorsitzende rechnet mit Kosten von 10.000 Euro für die Erneuerung der Küche und 50.000 Euro für die energetische Sanierung des Vereinsheims. „Was in Eigenregie zu leisten ist, wird in Eigenregie gemacht“, betont er. Von der Sanierung würden sowohl Gemeinde als auch Verein profitieren. „Das Vereinsheim gehört zum Dorfleben dazu“, so Sommer. Der Umbau soll voraussichtlich Mitte 2015 starten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen