zur Navigation springen

Stoppelmarkt in Bamrstedt : Das neue Konzept überzeugt die Besucher

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Neues Konzept des Stoppelmarkts überzeugt die Besucher. Fahrgeschäfte finden großen Zuspruch.

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2015 | 10:00 Uhr

Barmstedt | Die Angst stand Leon ins Gesicht geschrieben, als er auf seine Großmutter Verena Prehn zulief. „Das war unglaublich gruselig“, fasste der Vierjährige die Erlebnisse in der Geisterbahn zusammen. Hinter ihm schmunzelte seine Mutter Julia Plage. Alle drei waren aus Bad Bramstedt zum Stoppelmarkt nach Barmstedt gefahren. „Ich bin das erste Mal seit Jahren hier und finde es richtig gut. Vor allem die Rutsche ist cool“, sagte Plage. „Das ist eine richtig tolle Veranstaltung“, pflichtete ihr ihre Mutter bei. Die Party am Sonnabend ließen sie aber aus. „Wenn wir hier wohnen würden, wären wir auf jeden Fall dabei. Denn dann tobt hier das Leben“, sagte Prehn. Nur einen Kritikpunkt hatten beide: das Essen. „Die Qualität finden wir nur mittelmäßig. Das ist schade.“

Nichts auszusetzen hatte Ronny Voß, der mit seinem siebenjährigen Sohn Fabian mehrere Runden im Autoscooter drehte: „Es ist toll, was hier für die Kinder geboten wird.“ Seine Frau Nicole stimmte zu: „Das Angebot ist super. Wir haben uns ganz spontan entschlossen, hierherzukommen – und bereuen es nicht.“

Die Schwestern Nadine und Daniela Porkert hatten sich zusammen mit Christian Hübner im Karussell „Extasy“ über den Köpfen der Besucher durchschütteln lassen. „Ich finde den Stoppelmarkt richtig gut. Da ist für alle etwas dabei – sogar Karussells für uns“, sagte Daniela Porkert. Hübner schränkte ein wenig ein: „Viele Angebote sind doch eher für Kinder.“ Die Abende gehörten dagegen mit Live-Musik von der Radio Nora Band „Second Take“ und der Show- & Coverband „Atomic Playboys“ den Erwachsenen.

Wiebke Meyer und Jan Vietheer faszinierte die Riesenrutsche auf dem Marktplatz so sehr, dass sie sich in die Schlange mit Kindern einreihten und zwei rasante Abfahrten wagten. „Die Rutsche ist klasse, das Fischbrötchen war lecker, und das Bier hat auch geschmeckt“, bilanzierte Meyer.

Michael Sonnenberg aus Neumünster, der den Markt mit seiner Agentur msi erstmals organisiert hatte, fand es für eine Bilanz noch zu früh: „Die ziehen wir erst, wenn am Montag alle Stände geschlossen und wieder abgebaut sind.“ Dennoch merkte man ihm die Zufriedenheit an: „Wenn man sich die Innenstadt anschaut und sieht, wie viel an den Ständen los ist, dann spricht das für sich.“ Und auch mit dem Wetter war er zumeist zufrieden. „Wir hatten für Freitag Schlimmes befürchtet, aber ich habe um 23.58 Uhr den ersten Tag beendet, und erst dann hat es angefangen zu regnen. Das nennt man wohl eine Punktlandung.“ Darauf hofft Sonnenberg auch am heutigen Montag – dem letzten der vier Party-Tage in Barmstedt.

Am vierten und letzten Stoppelmarkt-Tag wird auf der Bühne auf dem Barmstedter Marktplatz noch einmal das volle Programm geboten. Ab 19 Uhr  werden „Kay – Das DJ Ötzi-Double“ und „Barbara – Das Helene Fischer-Duo“ auftreten. Anschließend folgt ab 21.15 die Eurodance-Party mit den „Junx“ aus Hamburg. Die Stände öffnen am heutigen Montag bereits um 12 Uhr und schließen gegen Mitternacht.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen