Brande-Hörnerkirchen : Das Mittelalter kommt ins Rocken

Auch die kleine Bühne an der Schierenhöhe wird wieder viel zu bieten haben.
Foto:
1 von 5
Auch die kleine Bühne an der Schierenhöhe wird wieder viel zu bieten haben.

Am morgigen Freitag startet das Hörnerfest in Brande-Hörnerkirchen: Zwei Tage mit Rittern, Gauklern, Folk und Metal

shz.de von
26. Juni 2014, 15:03 Uhr

Brande-Hörnerkirchen | Auf geht es in die nächste Runde: Am morgigen Freitag 27. Juni, startet die neunte Auflage des Hörnerfests an der Schierenhöhe 13 in Brande-Hörnerkirchen. Das beliebte Festival, das gleichermaßen die Freunde des Mittelalters als auch die Rockfans anspricht, hat in diesem Jahr erneut über zwei Tage das volle Programm zu bieten.

Täglich von 12 bis 1 Uhr in der Nacht gibt es auf der altehrwürdigen Bühne im Innenhof des ehemaligen Bauernhofs auf dem Grundstück des Veranstalters Thomas Tegelhütter Live-Musik mit zahlreichen namhaften Acts der internationalen Szene. „Wir haben diesmal wieder Bands aus allen Teilen der Welt dabei – unter anderem aus Ungarn, Argentinien, Dänemark, Kanada und natürlich Deutschland“, berichtet Tegelhütter, der sich besonders über das Kommen der Gruppe „Potentia Animi“ freut.
 

„Mit dieser Formation ist auch eine meiner Lieblingsbands am Start. Allerdings musste ich den Mönchen mehr als drei Jahre gut zureden, um sie wieder nach Höki zu locken. Die Bruderschaft wollte eigentlich nicht weitermachen“, erzählt er.

Aber auch ansonsten kann sich das Line-Up sehen lassen: Unter anderem sind Auftritte von „Tanzwut“, „Skiltron“ „Vanir“, „Versengold“, „Waldkauz“, „Letzte Instanz“, „Feuerseele“ und „Metusa“ geplant. Die stilistische Bandbreite reicht dabei von Viking-Folk-Metal, Rock mit mittelalterlichen Instrumenten über „Brachialromantik“ bis hin zu Folk mit mittelalterlichen Einflüssen und tanzbarer irischer Musik.

Doch damit nicht genug: Das authentische mittelalterliche Zeltdorf bietet direkt hinter dem großzügigen und einladenden Gastronomiebereich wieder jede Menge an Aktionen und Attraktionen. Unter anderem werden die Besucher dort auf Ritter, Gaukler und Wikinger treffen, die für viel Kurzweiligkeit sorgen wollen. Kunsthandwerker lassen sich darüber hinaus über die Schulter gucken und bieten ihre Waren an. Und wer seine Geschicklichkeit erproben möchte, kann dies beim Messer- und Axtwerfen oder auch beim Bogenschießen tun. Auch der Erwerb typischer Mittelalterartikel, vom Gewand über Helme bis hin zum Schwert, ist auf dem kleinen Mittelaltermarkt vor Ort möglich. Für weitere Unterhaltung sorgen dann noch aufregende Feuershows und die „Ritter der Kokosnuss“.

Das Ticket für zwei Tage kostet 39 Euro inklusive Parken und Camping und ist an zahlreichen Vorverkaufsstellen sowie im Internet erhältlich.

www.hoernerfest.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen