25 Jahre Bürgerbegegnungsstätte : Das Humburg-Haus in Barmstedt feiert Geburtstag

Bürgermeisterin Heike Döpke (parteilos, Mitte) sowie Tanja Becker und Jörg Dittmer (beide Verein Humburg-Haus) laden zum Tag der offenen Tür und zum anschließenden White Dinner hinter dem Humburg-Haus ein.
Bürgermeisterin Heike Döpke (parteilos, Mitte) sowie Tanja Becker und Jörg Dittmer (beide Verein Humburg-Haus) laden zum Tag der offenen Tür und zum anschließenden White Dinner hinter dem Humburg-Haus ein.

Tag der offenen Tür am 1. September. Abends White Dinner im Garten.

shz.de von
29. August 2018, 13:20 Uhr

Barmstedt | Das Barmstedter Humburg-Haus ist 235 Jahre alt. Als Bürgerbegegnungsstätte dient es seit 25 Jahren. Dieses Jubiläum wollen die Stadt und der Verein Humburg-Haus am kommenden Sonnabend, 1. September, festlich begehen. Der frühere, 1999 verstorbene Eigentümer des Hauses, Ernst-Heinrich Humburg, habe der Stadt das Gebäude mit der Auflage vermacht, es 50 Jahre lang der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, sagte der Vereinsvorsitzende Jörg Dittmer. „Das läuft sehr gut; wir achten darauf, dass sein Wunsch gelebt wird. Und den Scheitelpunkt dieser 50 Jahre möchten wir nun feiern.“

Der Nachmittag beginnt um 14 Uhr mit einem Empfang für geladene Gäste. Ab 15 Uhr wird das Haus an der Chemnitzstraße dann für alle Bürger geöffnet. „Es gibt Kaffee und Kuchen und eine Ausstellung von Peter Steenbuck mit Bildern vom Humburg-Haus“, so Dittmer. Für die musikalische Umrahmung werde der Popchor Rhythm & Voices sorgen.

Im Nebengebäude des Humburg-Hauses zeigen Peter Jaster (von links), Herbert Vogt, Günter Herrndorff, Erhard Preuß und Harald Cords im Rahmen der Feierlichkeiten eine Auswahl ihrer Bilder.
Elisabeth Meyer
Im Nebengebäude des Humburg-Hauses zeigen Peter Jaster (von links), Herbert Vogt, Günter Herrndorff, Erhard Preuß und Harald Cords im Rahmen der Feierlichkeiten eine Auswahl ihrer Bilder.
 

Und sofern das Wetter mitspielt, startet um 17.30 Uhr auf dem Platz hinter dem Haus ein White Dinner. „Tische und Stühle organisieren wir, aber Essen und Getränke müssen die Besucher selbst mitbringen – wie bei jedem White Dinner“, erklärt die stellvertretende Vereinsvorsitzende Tanja Becker. Obligatorisch sei zudem weiße Oberbekleidung. „Abends werden an den Tischen Kerzen leuchten“, hoffen Becker und Dittmer auf einen stimmungsvollen Ausklang des Tages.

Fotokreis stellt im Nebengebäude aus

Es sei „toll, dass dieses einzigartige Gebäude der Stadt erhalten geblieben ist“, sagte Bürgermeisterin Heike Döpke (parteilos). Das Haus werde für kulturelle Veranstaltungen, Chorproben, Bingo-Nachmittage, Geburtstagsfeiern, politische Sitzungen und vieles mehr genutzt. Allerdings sei es vielen Bürgern leider noch nicht so bekannt, bedauerte sie. „Aber das kann sich ja ändern.“

Parallel zum Tag der offenen Tür im Humburg-Haus lädt der Fotokreis Barmstedt zur Eröffnung seiner neuen Ausstellung ins frisch sanierte Nebengebäude (Chemnitzstraße 12) ein. Von 15 bis 17 Uhr zeigen die Mitglieder dort unter dem Titel „Lieblingsbilder“ 21 Fotografien. „Die Motive sind eine bunte Mischung aus Menschen, Tieren, Natur und Architektur“, sagt Günter Herrndorff – und jedes Bild stehe für sich, ergänzt Harald Cords. Der Eintritt ist frei.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen